31.08.2019 - 17:50 Uhr
Raigering bei AmbergOberpfalz

Heimspiel für Patrick Erras: 1. FC Nürnberg schickt Fußballprofi nach Raigering

Die Profis des 1. FC Nürnberg sind am Samstag auf Tour gegangen: Sie besuchten in ganz Bayern Fanclubs. Die Amberger Gruppe hatte Glück - ihnen schickte der Verein mit Abwehrchef Patrick Erras einen besonderen Gast in den Pandurenpark.

Clubprofi Patrick Erras schreibt fleißig Autogramme für die vielen kleinen Fans des 1. FC Nürnberg.
von Stephanie Wilcke Kontakt Profil

Das nennt man wohl Heimspiel: Pünktlich um 13.30 Uhr halten die beiden Club-Profis Patrick Erras und Simon Rhein mit dem Auto vor dem Raigeringer Pandurenpark. Athletiktrainer Florian Klausner, der die zwei in die Oberpfalz begleitet, fragt Erras im Spaß, wie er um Himmels Willen hierher gekurvt sei. "Das Navi hat ständig neue Routen gesucht."

In seiner Heimat Raigering kennt sich der 24-Jährige aus. "Ich komme immer gern heim. Leider schaffe ich es nicht mehr so oft, wie es gern würde", sagt er später.

Der 1. FC Nürnberg hat an diesem Samstag Profis zu Fanclubs die Umgebung geschickt. Die Amberger Clubfreunde hatten Glück und bekamen Patrick Erras und Simon Rhein zugewiesen. Für den Oberpfälzer ist die Aktion eine schöne Idee. "Man muss immer die Nähe zu den Fans behalten."

Im Sportheim des Pandurenparks hängen rot-schwarze Schals von der Decke, zur Begrüßung wird die Vereinshymne "Die Legende lebt" gespielt. Die Anhänger des FCN freuen sich auf solche Nachmittage. So wie der sechsjährige Xaver Scherr aus Raigering. Natürlich hat auch er wie viele andere auch ein weinrotes Trikot mit der Nummer 29 auf dem Rücken an. "Das ist die Nummer von Patrick Erras", sagt er stolz. Autogramme und Fotos hat er mit allen dreien vom 1. FC Nürnberg gemacht. Erras durfte auf der rechten Schulter seines Leibchen unterschreiben. "Er ist der beste Spieler", erklärt er fachmännisch. "Der hält hinten alles sauber."

Am Freitag war Xaver mit seinem Papa, der freilich auch Clubfan ist, im Stadion, als der 1. FC Nürnberg bis zur 82. Minute mit 2:0 führte und dann auch noch den Ausgleich kassierte. Schade sei es gewesen, dass die Franken so knapp am Sieg vorbeigeschrammt seien. In der Fragerunde mit den Fans ist das natürlich auch ein Thema.

Nürnberg

"Da haben wir zweimal nicht aufgepasst und schon hat es geklingelt", antwortet Erras. "Frei von der Zunge" hätten die Raigeringer die drei Verantwortlichen des 1. FC Nürnberg ausgequetscht. So erklärt der 24-Jährige, dass es durchaus ein Wechsel-Angebot aus England gegeben hätte. Rhein beschreibt seine Gefühlslage, wie sich das schmerzhafte Freitagabendspiel auf der Ersatzbank anfühlte. Sogar was man als Fußballprofi in der 2. Liga verdient, werden die beiden gefragt. Dann meldet sich ein Freund von Erras, der es genauer wissen will zu Wort. Schließlich seien der 24-Jährige und seine Julia jetzt stolze Eltern einer gesunden Tochter. "Ist eine Verlobung auch schon in Aussicht?" Da lässt sich Erras aber nicht in die Karten schauen. "Gute Frage", sagt er mit einem schelmischen Grinsen. "Noch nicht in Aussicht. Wird aber bestimmt noch kommen."

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.