13.12.2019 - 20:36 Uhr
RegensburgOberpfalz

Aue bleibt Jahn Regensburgs Angstgegner

Am Einsatz hat‘s nicht gelegen: Jahn Regensburg verliert bei Erzgebirge Aue mit 0:1, weil die Oberpfälzer zu viele Fehler produzieren. Spannend bleibt‘s bis zum Schluss, weil die Sachsen beste Chancen vergeben.

Aues Sören Gonther (links) jubelt nach seinem Tor zum 1:0 mit Louis Samson.
von Jürgen Herda Kontakt Profil

Dümmliche Regensburger Fehler führen zur verdienten Halbzeitführung für Erzgebirge Aue: Dreimal Aluminium nach katastrophalen Fehlpässen. Die vierte Ecke verwandelt Sören Gonther freistehend per Kopf vom Fünfer, 1:0 (44.).

In der zweiten Hälfte verpasst Aue die Vorentscheidung, macht das Spiel noch einmal spannend: Stolze vergibt frei vor Keeper Männel. Und auch Jann George bringt die Kugel aus elf Metern nicht im Kasten unter. Unterm Strich dennoch ein verdienter Heimsieg der Gebirgssachsen.

Jahn beginnt giftig

Erste Ecke für den Jahn, Besuschkow tritt an: Kopfballstafette, hintenrum, der zweite Ball kommt von ganz hinten, Keeper Meyer legt Albers auf, der schießt aus sechs Metern Keeper Männel an (5.). Die zweite Ecke gefahrlos. Und die zweite Großchance: Stolze steckt auf Albers durch, der allein vor Männel die Kugel kurios daneben rollt – Schusser oder vorauseilendes Abseitsverhalten (8.)? So giftig hat man die Regensburger unter Selimbegovic bisher selten gesehen. Mal schauen, wie lange das anhält.

Jetzt bekommt auch Aue die erste Ecke: Da zappelt der zweite Ball im Netz, mit Hacke am Fünfer aus Abseitsposition – sagt auch der Videoschiri (13.). Kann man besser machen: Nachreiner schenkt unbedrängt die nächste Ecke ab: Einwurf auf der gegenüberliegenden Seite, viele Kerzen vernebeln den Durchblick. Stolze will sich rechts durchtanken, wird gestoppt, Freistoß fast als kurze Ecke: Besuschkow legt für Grüttner flach auf, der schießt bedrängt ins Nirgendwo (20.).

Nur zu Beginn des Spiels hat der Jahn Chancen, hier mit Grüttner.

Aue übernimmt Kommando

Dümmlicher Fehlpass im Mittelfeld, Rizzuto geht ab, knallt das Ding ans Lattenkreuz, Aue drängt weiter, noch ein Rizzuto-Schuss von rechts, nochmal Pfosten – und das alles wegen eines völlig überflüssigen Querpasses in der Vorwärtsbewegung (24.). Auf der anderen Seite fällt Strauß Gimber, Okorojis Freistoß aus 25 Metern von links, Grüttner mit Köpfchen, deutlich daneben (27.). Besuschkow holt sich die Gelbsperre ab in Bochum ab, weil er mit Ellbogen in des Gegners Gesicht fuchtelt (29.).

Aues drittes Aluminium

Dritte Ecke für Aue: Immer wieder Riese, im zweiten Anlauf kommt Nazarov vorm 16er zum Abschluss, Meyer in der Ecke (31.). Nächste katastrophale Fehlleistung, Stolze macht den Ball mit Fehlpass wieder scharf, weiter Ball auf rechts, Hereingabe auf Strauß – wieder an den Pfosten (34.). Der nächste Fehler im Spielaufbau, Gimber mit sinnlosem Solo, bleibt am zweiten Mann hängen, Konter schlecht ausgespielt, Nazarov in den Himmel (38.).

Was ist das jetzt wieder für ein strukturloser Kick der Oberpfälzer! Ein Regensburger Solo am vierten Mann gestoppt, es fehlen die Kollegen. Danach wäre die Gasse frei gewesen, der Pass unterirdisch (41.). Zwei weitere Patzer führen zur vierten Ecke – und zur verdienten Führung der Gastgeber: Sören Gonther steht völlig allein am Fünfer. Warum die Abwehrspieler nicht kommen konnten, darüber sollte man in der Kabine mal reden, 1:0 (44.).

Fehlerfabrik weiter auf Hochtouren

Jann George markiert den sterbenden Schwan und bekommt den Freistoß – Sallers Schuss von rechts klar vorbei (47.). Versuch über rechts, auf Albers durchgesteckt, Männel am Ball (48.). Auf der anderen Seite wird‘s gleich wieder gefährlich, Okoroji haut erst mal weg. Nächster doppelter Riesenbock, erst rutscht Correia weg, Okoroji mit dem Fehlpass, Aue kontert sich bis zum Fünfer und muss das 2:0 machen, Florian Krüger verschenkt freistehend die Vorentscheidung (51.).

Schwache Ecke von Okoroji, trotzdem kommt Gimber am 16er zum Schuss, das Ding streicht Zentimeter am linken Pfosten vorbei (53.). Freistoß für den Jahn, Besuschkow macht sich ans Werk: Aue klärt per Kopf (56.), Gimber unterbindet den Konter auf Kosten einer Gelben. Wieder Dusel für die Gäste, Strauß rechts durch, der Kollege verpasst um Zentimeter (59.). Gefühlt 80 Prozent Ballverluste im Spielaufbau bauen Aue immer weiter auf.

Regensburg verseppelt Doppelchance

Saller jetzt auch Gelb-verwarnt, weil er Rizzuto auf den Fuß steigt (61.). Immerhin, mal wieder eine Regensburger Ecke: Männel klatscht ab, nächster Konter, Aue vertändelt. Selimbegovic schickt Tom Baack für Gimber ins Rennen. Zufallschance für Grüttner nach Sallers Schuss, bekommt den Fuß zehn Meter vor der Kiste nicht mehr ganz dran (67.). Fünfte Ecke für den Jahn, sichere Beute für Männel (69.). Freistoß Aue von der Eckfahne: Wieder Gonther mit dem Kopf, drüber (72.).

Unglaublich: George schickt Stolze allein vors Tor, der hebt den Ball völlig frei in Männels Handschuhe (74.). Unfassbar, Stolze von links auf den Elfmeterpunkt, George mit links drüber (75.). Nächster Wechsel, Erik Wekesser kommt für George (79.). Ballverlust Besuschkow in der Vorwärtsbewegung, Rizzuto mit dem Pass von links, Zulechner per Kopf aus fünf Metern ohne Druck in Meyers Arme (82.). Letzter Wechsel beim Jahn: Jan-Marc Schneider kommt für Saller.

Spannung bis zum Schluss

Wekesser an der Grundlinie übereifrig, kratzt und beißt bis Aue den Freistoß bekommt (88.). Die Uhr läuft runter, vier Minuten Nachspielzeit. Noch eine Ecke für den Jahn – allerdings wird erst noch ein mögliches Handspiel geprüft: nur Ecke und die ist auch dahin. Letztes Chaos im Auer Strafraum, aber kein Regensburger bekommt das Ding unter Kontrolle, dann ist Feierabend!

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.