31.07.2019 - 08:49 Uhr
RegensburgOberpfalz

Bahnstrecke Regensburg–Nürnberg mehrere Stunden gesperrt

Wegen eines Oberleitungsschadens am Bahnhof Prüfening war die Bahnstrecke zwischen Regensburg und Nürnberg in der Nacht auf Mittwoch für mehrere Stunden gesperrt.

Wegen eines Oberleitungsschadens war die Bahn-Strecke zwischen Regensburg und Nürnberg in der Nacht auf Mittwoch mehrere Stunden gesperrt.
von Alexander AuerProfil

Der Zugverkehr zwischen Regensburg und Nürnberg musste für mehrere Stunden eingestellt werden. Grund hierfür war ein Schaden an der Oberleitung bei Regensburg. Gegen 23.30 Uhr riss diese in Prüfening. Es kam kurzzeitig zu einem Funkenüberschlag und zu einem lauten Knall, wodurch mehrere Anwohner auf den Vorfall aufmerksam geworden sind. Die Berufsfeuerwehr Regensburg sowie die freiwillige Feuerwehr Löschzug Altstadt rückten zu der Örtlichkeit an. Die Einsatzkräfte mussten jedoch waren, bis die Bahn den Strom abschaltete und ein Team anrückte, welches sicher stellte, dass kein Strom mehr auf der Leitung ist. Anschließend konnten Nachlöscharbeiten am Bahndamm von den Feuerwehrkräften gemacht werden. Die Zugstrecke fiel aufgrund des Schadens rund drei Stunden komplett aus. Bahnmitarbeiter rückten mit einer speziellen "Wartungs-Lok"an. Mit dieser konnten die Arbeiter mit einer Bühne zu den Schadstellen fahren um eine neue Oberleitung einzuspannen. Auch für die Einsatzkräfte der Feuerwehr zog sich der Einsatz rund drei Stunden.

Laut einem Bahnmitarbeiter ist ein Riss der Oberleitung absolut lebensgefährlich. Generell sollte man sich solch einer Stelle niemals nähern, da auf der Leitung rund 15.000 Volt drauf sind. Selbst die Kräfte der Feuerwehr konnten vor Ort, bis der Strom abgeschaltet war und die Leitung geerdet war, keinen Löschangriff starten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.