14.12.2018 - 15:40 Uhr
RegensburgOberpfalz

Erpressungsversuch auf offener Straße

Ob es sich um einen schlechten Scherz handelt, steht noch nicht fest. Zwei vermummte Männer haben möglicherweise versucht, einen Schüler zu erpressen. Die Polizei in Regensburg ermittelt

Symbolbild
von Alexander Unger Kontakt Profil

Zwei vermummte Männer traten nach Angaben des 16-jährigen Schülers am Freitag, 7. Dezember, an ihn heran und forderten Bargeld. Nachdem ein dritter Mann rief, dass es sich um einen Scherz handelt, liefen alle davon. Dies hat sich laut gegen 13:10 auf der Lieblstraße auf Höhe Eiserner Steg abgespielt. Zu einem körperlichen Angriff auf den Geschädigten kam es laut Meldung der Polizei nicht.

Der 16-Jährige teilte den Vorfall eine Stunde nach dem Ereignis der Polizei mit. Eine Fahndung nach den Männern blieb erfolglos. Die Kriminalpolizei Regensburg hat Ermittlungen wegen versuchter räuberischer Erpressung aufgenommen und bittet um sachdienliche Hinweise aus der Bevölkerung.

Die beiden Täter, die an den jungen Mann herantraten, werden wie folgt beschrieben:

  • Täter 1: ca. 185 Zentimeter groß, scheinbares Alter 25 Jahre, schlanke Statur, bekleidet mit dunkler Jeans, schwarzer Lederjacke und dunkelgrüner Mütze und das Gesicht mit einem Tuch vermummt.
  • Täter 2: ca. 190 Zentimeter groß, scheinbares Alter 25 Jahre, schlanke Statur, bekleidet mit dunkler Jeans, dunkler Jacke mit roten Reißverschluss-Zippern, schwarzes Cap und das Gesicht mit einem Tuch vermummt.
  • Täter 3: zu dem weiteren Täter liegt keine Beschreibung vor.

Die Kripo Regensburg stellt zu dem angezeigten Sachverhalt folgende Fragen:

  • Wer konnte den Vorfall in der Lieblstraße beobachten?
  • Sind im Bereich Lieblstraße oder Badstraße am Freitagmittag vergangener Woche zwei große Männer mit der angeführten Beschreibung, eventuell in Begleitung weiterer Personen, gesehen worden?
  • Ist es im Stadtgebiet von Regensburg, insbesondere im Bereich der Donauinsel, zu weiteren Ereignissen wie beschrieben gekommen?
  • Personen, die von den beschriebenen Ereignis möglicherweise auf anderen Wegen Kenntnis erlangt haben, sind ebenfalls dringend aufgefordert, sich mit der Polizei in Verbindung zu setzen.

Sachdienliche Mitteilungen werden an die Telefonnummer 0941/506-2888 oder an jede andere Polizeidienststelle erbeten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.