05.09.2018 - 09:02 Uhr
RegensburgOberpfalz

Ölfilm auf der Donau

Eine Privatperson bemerkt am Dienstagabend einen starken Ölfilm auf der Donau. Mehrere Feuerwehren errichten daraufhin Ölsperren. Ein Polizeihubschrauber kann den möglichen Verursacher - ein Frachtschiff - aufspüren.

von Alexander AuerProfil

Direkt neben der Dult kam es am Dienstag, 4. September, gegen 17 Uhr auf der Donau zu einem Großeinsatz von Feuerwehren und der Wasserschutzpolizei. Nach ersten Angaben der Feuerwehr hatte eine Privatperson kurz vor der Schleuse bei der Protzenweiherbrücke einen deutlichen Ölfilm auf dem Fluss gesehen und die Einsatzkräfte alarmiert.

Daraufhin rückten die Berufsfeuerwehr Regensburg, die Freiwilligen Feuerwehren aus Weichs und Sallern sowie Einsatzkräfte der Wasserschutzpolizei aus. Auch ein Polizeihubschrauber wurde zur Unterstützung angefordert. Mit dessen Hilfe gelang es den Einsatzkräften, die Ölspur einem Frachtschiff zuzuordnen, welches gerade die Schleuse passierte. Ob es sich um ein Leck gehandelt hat, oder ob das Öl gar bewusst abgelassen wurde, muss nun die Wasserschutzpolizei klären. Das Frachtschiff musste nach der Schleuse am Ufer anlegen, so dass die Einsatzkräfte der Feuerwehren eine Ölsperre um das Schiff legen konnten.

Da bereits die Dämmerung einsetzte, so erkläre eine Sprecher der Feuerwehr, muss die Lage am Mittwochmorgen neu beurteilt und gegebenenfalls weitere Maßnahmen eingeleitet werden. Es werde nun beobachtet, ob weiterhin Öl aus dem Schiff austritt. Aktuell gehe man nur von einer geringen Menge an Schmierstoffen aus, welche in den Fluss gelangt seien. Das Wasserwirtschaftsamt hat dennoch mehrere Wasser-Proben entnommen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.