10.09.2018 - 10:28 Uhr
RegensburgOberpfalz

Regensburger Dult: Fast 50 Prozent mehr Straftaten als im Vorjahr

Von einer friedlichen Regensburger Herbstdult kann keine Rede sein: Die Gesamtzahl der Straftaten steigerte sich im Vergleich zum vergangenen Jahr um mehr als 40 Prozent. Die Anzahl der Gewaltdelikte vervierfachte sich sogar.

Symbolbild
von Julian Trager Kontakt Profil

Die Polizeiinspektion Regensburg Nord legt zum Abschluss der Herbstdult 2018 eine negative Bilanz vor. Von einer friedlichen Dult war heuer wenig erkennbar, sagt Erster Polizeihauptkommissar Ludwig Stegerer, Leiter der PI Regensburg Nord, laut einer Pressemitteilung. Bei der Gesamtanzahl der Straftaten stellte die Polizei eine erhebliche Steigerung - mehr als 40 Prozent - im Vergleich zur Herbstdult 2017 fest. Auffällig hoch war die Anzahl der Gewaltdelikte, die sich vervierfacht hat.

Besonders schwer wiegen zwei Widerstandshandlungen gegenüber Polizeikräften: Ein 31-jähriger Betrunkener hatte erst die Polizeieinsatzkräfte beleidigt, dann spuckte er einer Beamtin ins Gesicht. Auch ein 16-Jähriger leistete Widerstand gegen seine Gewahrsamnahme. Massiv beleidigt wurden die eingesetzten Beamten auch von einem 25-Jährigen, der kontrolliert werden sollte. Später war er zudem noch an einer Körperverletzung beteiligt, er erhielt ein Aufenthaltsverbot für die Dauer der gesamten Dult. Zwei der Täter führten ein verbotenes Einhandmesser auf dem Festgelände mit sich. Ein 21-Jähriger warf im Zelt ein Schnapsglas in die Menschenmenge. Er traf zwei Unbeteiligte, ein Geschädigter musste genäht werden, der andere erlitt eine Beule an der Stirn.

Erfreulicher: Der Polizei wurden auf der diesjährigen Herbstdult keine Belästigungen mit sexuellem Hintergrund gemeldet. Die Zahl der Diebstähle blieb auf Vorjahresniveau.

Bei dem 17-tägigen „Dultmarathon“ zeigte die PI Regensburg Nord verstärkte Präsenz, sie wurde von Einsatzzügen aus Regensburg, Amberg und Weiden unterstützt. Auch das von der Stadt Regensburg und der Polizei erarbeitete Sicherheitskonzept wurde von den Besuchern angenommen und führte zu keinerlei Sicherheitsstörungen.

Die Polizeibilanz der Herbstdult 2018 in Zahlen (Herbstdult 2017):

  • Angezeigte Gesamtstraftaten: 48 (25)
  • Körperverletzungen: 21 (5)
  • Diebstahlsdelikte: 12 (12)
  • Sexuelle Belästigungen: 0 (2)
  • Sachbeschädigungen: 3 (2)
  • Beleidigungen gegen Polizeibeamte: 6 (0)
  • Verstoß Betäubungsmittelgesetz: 3 (3)
  • Missbrauch von Ausweispapieren: 1 (0)
  • Widerstand gg. Vollstreckungsbeamte: 2 (0)
  • Verstoß gegen das Waffengesetz: 2 (1)
  • Trunkenheitsfahrten: 2 (5)
  • Verwarnungen: 738 (605)
  • Abschleppungen: 32 (29)
  • Platzverweise: 7 (16)
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.