12.10.2018 - 16:46 Uhr
RegensburgOberpfalz

Seenotretter von Sea-Eye bekommen Segelboot

Die Regensburger Hilfsorganisation lässt sich nicht aufhalten, sie versucht weiter, Menschen vor dem Ertrinken im Mittelmeer zu retten. Für die nächsten Einsätze steht künftig ein Segelboot zur Verfügung.

Tilman Mischkowsky, 1. Vorsitzender von Sea-Eye e.V. vor der Instandsetzung des Schiffs Sea-Eye im Jahr 2016.
von Julian Trager Kontakt Profil

(nt/az) Trotz politischer Probleme wird die Regensburger Hilforganisation Sea-Eye wieder eine Rettungsmission starten. Wie der Verein in einer Pressemeldung mitteilte, wird der Vorsitzende Tilman Mischkowsky dafür ein Segelboot kaufen und es dem Verein für Einsätze zur Verfügung stellen. "So können wir sofort in den Such-, Beobachtungs- und Rettungseinsatz aufbrechen", wird er in der Mitteilung zitiert. Dieser Kauf sei nötig, um die Finanzierung des neuen Rettungsschiffes Sea-Eye 2 nicht zu gefährden. Laut Mitteilung sterbe inzwischen jeder fünfte Mensch bei dem Versuch Libyen über das Mittelmeer zu verlassen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.