15.01.2019 - 12:08 Uhr
RegensburgOberpfalz

Zehn Uhr vormittags, und schon betrunken

Ein Mann hat am Montagvormittag die Polizei in Regensburg gerufen. Die betrunkene Pflegekraft seiner Mutter hatte Ärger gemacht. Die Polizisten brachten die Frau in die Ausnüchterungszelle. Und präsentieren ihr später die Rechnung.

Die Polizeistreife nimmt die Betrunkene Pflegekraft mit aufs Revier und steckt sie dort vorübergehend in die Ausnüchterungszelle.
von Wolfgang Fuchs Kontakt Profil

Eine Pflegekraft ist am vergangenen Montag um zehn Uhr derart betrunken gewesen, dass sie laut Polizei "nicht mehr Herr ihrer Sinne" gewesen und "aggressiv" gegenüber ihrem Auftraggeber geworden ist. Dieser hat die Polizei gerufen, weil er sich "nicht mehr zu helfen" gewusst hatte. Die Polizeistreife griff ein und nahm die Frau mit aufs Revier. Dort landete sie in der Ausnüchterungszelle. Die 64-jährige Pflegerin sollte sich eigentlich um die Mutter des Wohnungsinhabers kümmern, hatte dabei "anscheinend aber etwas zu tief ins Schnapsglas geschaut". Die Frau konnte später wieder entlassen werden, "nachdem die Orientierung zurück kam". Für den "Kurzaufenthalt" bei der Polizei war sogleich eine Gebühr von 60 Euro fällig.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.