28.10.2020 - 15:21 Uhr
Reuth bei ErbendorfOberpfalz

Revitalisierung und Radler-Café

Ein Ort verändert sich. Die Planung dafür segnet der Reuther Gemeinderat ab. Auch beim Projekt „Radler-Café“ geht es vorwärts.

Die finale Planung für die Revitalisierungsmaßnahme der ehemaligen Metzgerei und Gastwirtschaft Bauer wurde vom Gemeinderat einstimmig abgesegnet. Ansicht West.
von Autor ANGProfil

Nachdem sich das Metzger- und Gastwirtsehepaar Bauer vor wenigen Tagen aus dem Premenreuther Geschäftsleben verabschiedete, drängt der Gemeinderat auf eine rasche Fortschreibung der Revitalisierungsmaßnahme des Anwesens. Wie bekannt, erwirbt die Gemeinde dieses und beabsichtigt es unter der Einbeziehung eines bereits in den Startlöchern stehenden Pächterpaares zu einer modernen Gaststätte mit Beherbergung sowie zur Metzgerei mit Dorfladen auszubauen.

Vorgaben abgedeckt

Nach einer intensiven Planungs- und Prüfungsphase stellte nun Johannes Steidl vom gleichnamigen Architekturbüro in Neunburg den Gemeinderäten die finale Planung vor. Da diese alle angestrebten und nötigen Vorgaben und Bereiche abdeckt, billigte der Gemeinderat ohne Gegenstimme das Projekt. Da nicht unerhebliche Fördermittel über das Amt für Ländliche Entwicklung (ALE) zu erwarten sind, wird die Planung zunächst an dieses Amt gehen und nach dessen Prüfung als Bauantrag ans Landratsamt weitergeleitet.

Das Gremium beauftragte das Büro Steidl mit der Erstellung des erforderlichen Brandschutznachweises. Um auch bei der Umsetzung einer vernünftigen Küchenplanung keine Verzögerungen zu riskieren, stimmten die Räte der Planungsvergabe an die Firma Frey Großküchentechnik in Tännesberg zu. Da bei der Gesamtmaßnahme ein kleines Nebengebäude mit Hackschnitzelbunker errichtet wird, und dieses auf einer Teilfläche eines angrenzenden Grundstücks geschieht, musste für die Regelung der fremden Überbauung einer Vereinbarung zugestimmt werden.

Problemlose Vorgespräche

In den Vorgesprächen zwischen der Gemeinde als Bauherrn sowie Günter Höcht, dem aktuellen Eigentümer der Flurnummer 440/0, und Tobias Grünbauer als künftigen Besitzer der Teilfläche gab es dahingehend keinerlei Probleme, sagte Bürgermeister Werner Prucker. Die gravierendste Änderung zu den bisher vorliegenden Planungen ist der Zugang zum Erdgeschoss des Gastwirtschaftsbereichs von Süden her, der über eine kleine Rampe und Brücke behindertengerecht und auch problemlos vom Parkplatz aus mit Kinderwagen erfolgen kann.

Zweites Großprojekt

Beim weiteren Großprojekt der Gemeinde, der Einrichtung eines Radler-Cafés im ehemaligen Bahnhofsgebäude, kann eine rasche Umsetzung eingeplant werden. Nach telefonischer Zusicherung der Baudirektorin bei der Regierung der Oberpfalz soll der Förderbescheid für die Maßnahme in den nächsten Tagen erstellt werden.

Über die Pläne fürs Radler-Café haben sich die Räte im Frühjahr ausführlich unterhalten

Reuth bei Erbendorf

Das Gremium beauftragte den Bürgermeister und die Verwaltung mit der Einleitung der weiteren Schritte, womit eine Ausschreibung über das Planungsbüro Kneidl schon in den nächsten Wochen erfolgen kann. Um den gesetzlichen Veränderungen und der damit verbundenen rechtlichen Absicherung gerecht zu werden, stimmten die Gemeinderäte dem Entwurf einer neuen Hundesteuersatzung zu. Die 2017 letztmals festgelegten Steuersätze ließen die Gremiumsmitglieder dabei übereinstimmend unangetastet. Dem Antrag des BRK Erbendorf über die Bezuschussung eines Fahrzeugkaufs für den "Helfer vor Ort" kam das Gremium dahingehend nach, einen einmaligen Betrag von 900 Euro zu gewähren, was zehn Prozent des Beschaffungsbetrags entspricht.

Keine Kostensprünge

Beschlossen wurde vom Gremium weiterhin die Veröffentlichungen der neu zu kalkulierenden Gebühren für Wasser und Abwasser ab 1. Januar 2021. Hintergrund ist, dass die Kalkulationen jährlich erfolgen werden, um künftig größere Kostensprünge zu vermeiden.

Ansicht Nord
Erdgeschoss

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.