13.09.2020 - 12:26 Uhr
RiedenOberpfalz

Altbürgermeister Gotthard Färber zum Ehrenbürger von Rieden ernannt

Gotthard Färbers Verdienste um die Region wurden mit der Verleihung der Ehrenbürgerschaft seiner Heimatgemeinde Rieden geehrt. Er war unter anderem zwölf Jahre Marktrat und 24 Jahre Bürgermeister von Rieden sowie stellvertretender Landrat.

Für seine Verdienste um seine Heimatgemeinde wurde Altbürgermeister Gotthard Färber (Mitte mit Urkunde) mit der Ehrenbürgerschaft des Marktes Rieden ausgezeichnet. Von links: 2. Bürgermeister Josef Weinfurtner, Bürgermeister Erwin Geitner, Magdalena Färber, Silvia Färber, Hedwig Färber, der neu ernannte Ehrenbürger Gotthard Färber, Jürgen Färber, Emma Färber und 3. Bürgermeister Gerhard Schnabel.
von Paul BöhmProfil

„Diesen Tag werde ich so schnell nicht vergessen“, sagte Altbürgermeister Gotthard Färber. Es war nicht nur der 70. Geburtstag von ihm, den es zu feiern galt, sondern auch die Verleihung der Ehrenbürgerschaft in Würdigung seiner Verdienste um seine Heimatgemeinde Rieden. Der Marktrat hat in Anerkennung seiner besonderen Verdienste, die er sich in dem Gremium von 1978 bis 1990 und als Bürgermeister von 1990 bis 2014 erworben hat, Färber diese Ehre zuteil werden lassen.

Im Sitzungssaal des Riedener Rathauses überreichte Bürgermeister Erwin Geitner zusammen mit seinen beiden Vertretern Josef Weinfurtner und Gerhard Schnabel die Ehrenbürgerurkunde. Wie Geitner in seiner Laudatio betonte, werden damit nicht nur die fachlichen Leistungen von Gotthard Färber ausgezeichnet und gewürdigt, sondern auch der Gemeinschafts-Mensch Gotthard Färber.

„Sich als Ehrenbürger bezeichnen zu dürfen – und das steht dir ab heute zu – ist eine ganz besondere Hervorhebung und Würdigung deiner Persönlichkeit. Auch wenn damit keinerlei Vorrechte oder gar Privilegien verbunden sind“, betonte Erwin Geitner in seiner Laudatio für den Jubilar. "Für dich war stets der Blick auf die Gemeinschaft wichtig. Dein Streben war und ist darauf gerichtet, positive Entwicklungen zum Wohle der Gemeinschaft voranzutreiben. Auch wenn dadurch manche Probleme zu lösen waren, haben deine Impulse immer wieder zu positiven Ergebnissen geführt.“ Nachfolgend zählte Geitner etliche Projekte auf, die die Handschrift Färbers trugen und tragen.

Nicht nur das Amt des Marktrats und später des Bürgermeisters sondern auch das private Umfeld, die Verbundenheit zu den Ortsvereinen und ganz besonders der Fußballsport zeichnen Färber auch heute noch aus, betonte Bürgermeister Erwin Geitner. „Anmerken darf ich hier sicherlich, dass es für dich eine Aufgabe war, zunächst als aktiver Spieler und dann später auch im Vorstand des 1. FC Rieden einen Ortsverein voranzubringen und aktuell auch als Präsident des Fördervereins die Belange des Sports zu unterstützen und zu fördern." Für den Einsatz und dieses umfassenden Wirken für Rieden gebühre Färber unser aller Dank. Darin eingeschlossen sei auch der Dank an seine Frau Hedwig. „Der Dank und die Anerkennung deiner Leistungen für unsere Gemeinde und ihre Bewohner finden heute ihren Ausdruck in der Verleihung der Ehrenbürgerwürde an dich“, sagte Bürgermeister Erwin Geitner.

Wie der neue Riedener Ehrenbürger Gotthard Färber anschließend sichtlich berührt anmerkte, müsse er diese große Ehre erst noch verkraften. „Ich habe immer versucht, eine Lösung für unsere Probleme zu finden und die Zusammenarbeit mit den Bürgern zu pflegen. Ich sage es immer wieder: Wir sind ein Team nicht nur in der Familie, sondern auch in unserer Gemeinde“, merkte er an. Färber bedankte sich auch bei allen, die ihm in den vergangenen Tagen zum 70. Geburtstag gratuliert und somit ihre Verbundenheit gezeigt hätten.

Gotthard Färber wird 70

Rieden
So kennen und schätzen ihn die Menschen in der Region -Gotthard Färbers Verdienste wurden mit der Verleihung Ehrenbürgerschaft seiner Heimatgemeinde Rieden geehrt. Er war nicht nur zwölf Jahre Marktgemeinderat und 24 Jahre Bürgermeister des Marktes Rieden. Neben anderen kommunalpolitischen Ämtern bekleidete er auch eine Wahlperiode das Amt des stellvertretenden Landrats des Landkreises Amberg- Sulzbach.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.