25.06.2021 - 16:09 Uhr
RiedenOberpfalz

Schulverband Rieden-Ensdorf gibt für Luftreinhaltungsgeräte 15 500 Euro aus

Die neuen Luftreinigungsgeräte leisten in der Grundschule Rieden wertvolle Dienste. Davon überzeugen sich Bürgermeister Erwin Geitner (rechts hinten), der auch Schulverbandsvorsitzender ist, und Rektorin Christine Kölbl (links daneben).
von Paul BöhmProfil

Die neuen, mobilen Luftreinhaltungsgeräte an der Grundschule in Rieden leisten wertvolle Dienste. Wie sich Bürgermeister Erwin Geitner bei einem Besuch in verschiedenen Klassenzimmern überzeugen konnte, leisten die Geräte mit der Reinigung der Luft in den Klassenzimmern gerade in Pandemie-Zeiten eine wichtige Aufgabe. „Beim Probelauf haben sich die Luftreinhaltungsgeräte gut bewährt“, stellte er fest. Der Freistaat Bayern hatte ein entsprechendes Förderprogramm aufgelegt, das auch in Rieden in Anspruch genommen worden war.

Rektorin Christine Kölbl und die Kinder zeigten sich erfreut, dass der Schulverband Rieden diese Investition aus Sorge um Kinder und Lehrer möglich gemacht hatte. Die Geräte kosteten etwa 15 500 Euro. „Die Hälfte dieser Investition trägt der Freistaat Bayern“, informierte Bürgermeister Geitner. Ausschlaggebend für den Entschluss, sich genau diese Luftreinigungsgeräte anzuschaffen, waren nach seinen Angaben nicht nur die Kosten, sondern auch die einfache Handhabung und Wartung sowie die geringe Geräuschentwicklung. Die Geräte seien fast nicht zu hören und störten den Betrieb des Unterrichtes nicht.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.