20.03.2019 - 14:47 Uhr
Riglasreuth bei NeusorgOberpfalz

"Hoffnung auf mehr"

Einen umfangreichen Bericht gaben die jeweiligen Betreuer der Jugendmannschaften des SV Riglasreuth in ihrer Jahreshauptversammlung ab. Jugendleiter Sebastian Sirtl hatte dazu eingeladen.

Bürgermeister Peter König (links) und SV-Vorsitzender Roland Heinl (rechts) gratulierten Jugendsprecher Justin Zahn (von links), zweitem Jugendsprecher Moritz Wegmann, Jugendleiter Sebastian Sirtl und Jugendkassier Christoph Wegmann zur Wahl in ihre Ämter.
von Autor TWGProfil

Jugendleiter Sebastian Sirtl ging in seinem Rückblick auf das vergangene Jahr ein. 110 Kinder und Jugendliche gehörten der Jugendabteilung des Sportverein Riglasreuth an, davon sind 26 weiblich und 84 männlich. 9 altersbedingten Wechseln zu den Senioren und 2 Austritten standen 9 Neuaufnahmen gegenüber. In der aktuellen Saison sind 65 Jugendliche aktiv in den Mannschaften.

Sirtl berichtete von 15 Personen im Jugendausschuss, die sich momentan um die Belange der Jugendabteilung kümmern. Dazu gehören die Mannschaftsbetreuer, zwei Jugendsprecher, Jugendkassier, der Abteilungsleiter Fußball, der Vorsitzende des Vereins und der Jugendleiter. Die Verantwortlichen trafen sich zu vier Jugendausschusssitzungen. Eine Abordnung nahm an den Tagungen des Kreises Weiden teil. Hier wurden neben den Saisonplanungen auch Gespräche hinsichtlich der Zukunft der Jugendmannschaften geführt, da die Zahl der Jugendlichen in den Vereinen rückläufig ist.

Vorbildliche Beteiligung

Beim Riglasreuther Dorffest organisierte die F-Jugend ein Turnier am Bolzplatz. Im Herbst war das DFB-Mobil zu Gast bei den Bambinis und der E- und F-Jugend. Den Abschluss des Jahres bildete die traditionelle Weihnachtsfeier, bei der die Teilnehmer nach einer Fackelwanderung zum Dorfplatz in Weihermühle auf den Nikolaus trafen, der den Kindern neue Sporttaschen schenkte.

Claudia Sturm sprach über die Bambinis. Die Jüngsten im Verein absolvierten 28 Trainingseinheiten, insgesamt haben 16 Kinder das Trainingsangebot angenommen. Höhepunkt des Jahres war die erfolgreiche Teilnahme am Nikolauscup in Kemnath. Nicht nur das Gefühl des Gewinnens war für die Bambinis ein tolles Erlebnis, auch den Trubel bei Hallenturnieren mitzuerleben, war für die Kleinsten das Größte.

Betreuer Markus Hecht berichtete von derF-Jugendvon zehn Spielen in der vergangenen Rückrunde. Die Spieler mussten mit starker Konkurrenz in der Gruppe antreten und somit zehn Niederlagen einstecken. Die besten Torschützen waren Jonas Philbert, Lina Wegmann, Raphael Hecht und Pit Philipp. In der neuen Saison weist die Mannschaft zwei Siege und vier Niederlagen bei einem Punkteverhältnis von 6:12 und einem Torverhältnis von 13:49 vor. Höhepunkte waren das Hallenturnier bei der SG Marktredwitz mit dem vierten Platz sowie das Hallenturnier in Kemnath (sechster Platz) und in Weißenstadt (fünfter Platz). Außerdem absolvierten die Jugendlichen drei Pokalturniere und eine Mini-WM. Hecht lobte die vorbildliche Trainingsbeteiligung. Trotz teilweise schlechter Ergebnisse ließen die Sportler nie die Köpfe hängen und wurden für ihr Durchhaltevermögen an der Saisonabschlussfeier mit einem Spiel gegen die "Fußballmamas" belohnt. Das gewannen die Kinder mit 8:5 Toren. Hecht lobte die Kinder und ihre Eltern: "Das macht Hoffnung auf mehr".

Manuel Plattner gab den Anwesenden einen Einblick in die Saison der E-Jugend. In der Rückrunde 2017/2018 wurden zehn Spiele bestritten, davon haben die Riglasreuther drei unentschieden gespielt und sieben verloren. Leider belegten sie somit am Ende der Saison den letzten Platz. In der neuen Spielzeit gab es vier altersbedingte Wechsel in die D-Jugend. Aus der F-Jugend rückten fünf Kinder auf und somit standen den Verantwortlichen elf Spieler zur Verfügung, davon sind zwei Mädchen. Nach sieben absolvierten Spielen belegen die Kicker zur Zeit mit einem Torverhältnis von 21:51 den letzten Platz, punktgleich mit dem SV Waldeck.

Moritz Wegmann, Kapitän der C-Jugend, hatte einen umfangreichen Bericht vorbereitet. In der restlichen Saison 2017/2018 belegte die C-Jugend den vierten Tabellenplatz von sechs Mannschaften. Für die neue Saison konnte man nach altersbedingtem Aufrücken von sechs Spielern in die A-Jugend keine eigene Mannschaft mehr stellen und entschied sich für eine Spielgemeinschaft mit dem 1. FC Nagel. Der Kader stellt sich aus acht Spielern vom SV Riglasreuth und acht Spielern vom FC Nagel zusammen. Zur Zeit belegt die C-Jugend den zweiten Tabellenplatz mit 21 Punkten und einem Torverhältnis von 48:22. Bester Torschütze ist Felix Kopp mit 14 Treffern. Die Trainingsfleißigsten waren Christoph König und Lukas Greger.

Mannschaft abgemeldet

Sebastian Sirtl sprach zur nicht einfachen Situation in der A- und B-Jugend. In der vergangenen Saison hatte der SV zwar 30 Spieler auf dem Papier, aber in der Praxis war es schwer, zwei Mannschaften zu stellen. Nicht selten mussten die Trainingseinheiten abgesagt oder nur mit fünf Spielern bestritten werden. Darum entschied man sich dazu, die B-Jugend abzumelden und der Doppelbelastung der Spieler entgegen zu wirken. 13 Jugendliche stellte der SV Riglasreuth für das zweite Halbjahr in der A-Jugend. Diese absolvierten zwölf Spiele und gingen mit Rang 9 in die Winterpause.

Der Jugendleiter sprach von einer schwierigen Spielsituation, da die Ligen mit weit entfernten Vereinen verstärkt werden, um den Spielbetrieb zu erhalten. Die Fußballer müssen Anfahrten von einer Stunde in Kauf nehmen, was für die unteren Klassen nicht einfach ist und einen großen Aufwand für die Familien darstellt.

Info:

Neuwahlen

Bürgermeister der Gemeinde Neusorg, Peter König leitete die Neuwahlen des Jugendausschusses des Sportverein Riglasreuth. Nach der Entlastung der bisherigen Vorstandschaft, Sebastian Sirtl wurde einstimmig in seinem Amt als Jugendleiter bestätigt, genauso wie sein Stellvertreter Markus Heinl. Zum ersten Jugendsprecher wurde Justin Zahn gewählt, sein Stellvertreter wurde Moritz Wegmann. Jugendleiter Sebastian Sirtl bedankte sich bei den Mitgliedern für das entgegengebrachte Vertrauen, er sagte, man werde weiter den richtigen Weg finden und auf ihm bleiben.

Königs Grußworte des Bürgermeisters Peter König im Namen der Gemeinde Neusorg, waren voll des Lobes. Er sprach von einer intakten Vereinsführung. Man spüre hier den Bezug zur kommunalen Familie, denn zu Gast waren die Gemeinderäte Oswald Geissler, Udo Wegmann und Richard Stock, dritter Bürgermeister der Gemeinde. Auch aus der Nachbargemeinde Pullenreuth war Gemeinderat Markus Hecht anwesend. König sagte, somit sehe man, dass die Jugendarbeit einen hohen Stellenwert in der Gemeinde hat. Es sei heutzutage nicht einfach, den Ansprüchen gerecht zu werden. Er sprach dem Jugendleiter und den Verantwortlichen seinen Dank aus. In der heutigen Zeit sei es wichtig, dass die Eltern ein gutes Gefühl haben können und ihre Kinder gut aufgehoben wissen, meinte König. In Riglasreuth werde wertvolle Arbeit geleistet, es gehe nicht nur um die sportliche Fitness. Auch die Kameradschaft sei laut dem Bürgermeister ein wichtiger Baustein für die Zukunft. Das erkenne man auch daran, dass die jungen Leute in der Jahreshauptversammlung souverän ans Mikrofon treten. König bezeichnete dies als „Schulung fürs Leben“. Ebenfalls lobte er Jugendkassier Christoph Wegmann, dem mit seinem Kassenbericht eine Punktlandung gelungen ist. „Mancher Kämmerer wäre neidisch.“, sagte der Bürgermeister.

Auch Vorsitzender Roland Heinl dankte der neugewählten Jugendleitung und beglückwünschte diese. Er sprach seinen Dank an Marco Wegmann aus, der als Jugendsprecher ausgeschieden ist. Die Jugendlichen befinden sich laut dem Vorsitzenden in guten Händen. Jede Mannschaft ist mit zwei Betreuern ausgestattet, bei den Bambinis könnte man aber noch Freiwillige brauchen. Er sprach von der hervorragenden Arbeit der Jugendleitung. Als Jugendbeauftragter der Gemeinde Pullenreuth sagte er, „die Jugendlichen aus Pullenreuth sind in Riglasreuth gut aufgehoben“. Er bedankte sich bei Bürgermeister Peter König für die gute Zusammenarbeit.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.