"Königlicher Besuch" bei den Senioren

Den Waldershofer Senioren wird dank Carmen Altermann und Gerhard Weber viel geboten. In Rodenzenreuth geht es bei einer Faschingsgaudi wieder hoch her. Es gibt lustige Einlagen, zudem einen prominenten Überraschungsgast.

Der Einakter, den Gerlinde Weber und Carmen Altermann (links) darboten, entführte ins Theater. Beim kleinen Bühnenstück assistierte Seniorenbeauftragter Gerhard Weber.
von Werner RoblProfil

"Rund 80 Gäste hatten sich angemeldet und sind heute hier", informierte Gerhard Weber beim Seniorenfasching im gut besuchten Landgasthof "Zum Hirschen" in Rodenzenreuth. Der Waldershofer Seniorenbeauftragte fügte hinzu: "Ein sehr schöner Erfolg." Die Familie Wegmann, der das Lokal an der Straße zwischen Waldershof und Schurbach gehört, hatte hinsichtlich des enormen Interesses gut vorgesorgt. Der Platz reichte. In der Küche wurde fleißig gearbeitet. Das Servicepersonal hatte alle Hände voll zu tun und ging auf die verschiedenen Wünsche der Gäste ein.

Masken waren erwünscht, beileibe aber keine Pflicht. Erlaubt war, was gefiel oder daheim zu finden war. Seniorenbeauftragte Carmen Altermann verkleidete sich als Japanerin; ihr Kollege Gerhard Weber dagegen beließ es dabei, eine Fliege um den Hals und (manchmal) eine Mütze zu tragen.

Angekündigt hatte sich auch ein adeliger Gast von der Insel. Zu aller Überraschung bat "Königin Elisabeth" um Einlass, um mitten unter den Waldershofer Senioren Platz zu nehmen. Zu den Themen Brexit und Familiensachen im Haus Windsor wollte sich die königliche Hoheit nicht äußern. Die "Zweitakter" aus Marktredwitz, Winfried Weiß und Harald Fleck, hatten ihre Instrumente mitgebracht. Bekannte Lieder wurden am Tisch gesungen. Mit humorvollen Plaudereien unterhielt Gerhard Weber in den Pausen.

Amüsante Auftritte

Den humorvollen Auftakt bescherte am frühen Abend bereits eine Theatereinlage, die mit Carmen Altermann und Gerlinde Weber in eine Arztpraxis führte. "Die 'Zweitakter' machen jetzt eine Pause", kündigte Gerhard Weber einen weiteren Abendhöhepunkt an. Erneut wagte sich das Duo Weber und Altermann auf "die Bretter, die die Welt bedeuten". Nach einer längeren Abendessens- und der angekündigten Tanzpause drohte jetzt ein "Besuch im Theater" (so der Titel) - aufgrund der Handlung - zu einem Fiasko zu werden. Am 7. März besuchen die Senioren um Altermann und Weber ein großes Theater. Für die Fahrt zum Pechlatt'nfixner Dorftheater - gespielt wird ab 20 Uhr "Alles Bauerntheater" - sind noch Plätze frei. Anmeldungen sind möglich bei Carmen Altermann (Telefon 09231 / 7 22 29) oder Gerhard Weber (Telefon 09231 / 6 45 32).

Der prominente Besuch war wahrlich eine Überraschung. Seniorenbeauftragte Carmen Altermann (rechts) wagte es, vor dem Abendessen, die Queen zum Tanz aufzufordern.
Anders als ursprünglich geplant, wurde aus dem (gespielten) Theaterabend ein dialogreicher Zwischenfall, den Carmen Altermann und Gerlinde Weber (von rechts) humorvoll darboten. Am Mikrofon: Seniorenbeauftragter Gerhard Weber.
Akkordeon und Gitarre spielten die „Zweitakter“ aus dem benachbarten Marktredwitz, Winfried Weiß und Harald Fleck (von links).
Gemeinsame Lieder und viel Stimmung: Beim gut besuchten Seniorenfasching in Rodenzenreuth waren alle in Faschingslaune.
Wer die Britin mit Krone mimte, wurde erst später verraten. Seniorenbeauftragte Carmen Altermann präsentierte sich als fernöstliche Frau von Welt.
Seniorenbeauftragter Gerhard Weber wurde nicht müde, die Gäste mit Anekdoten zu unterhalten.
Dank der „Zweitakter“, Harald Fleck und Winfried Weiß, und der humorvollen Einlagen von Gerhard Weber (hinten von rechts) wurde aus dem Seniorenfasching in Rodenzenreuth ein kurzweiliger Abend.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.