15.02.2021 - 14:42 Uhr
RötzOberpfalz

Für neun Spender war‘s das erste Mal

Um den Bedarf an Blutkonserven decken zu können, sind Termine wie hier in Rötz nach wie vor wichtig und notwendig.
von Autor NISProfil

Trotz einem zwar lästigem, doch absolut notwendigen Hygienekonzeptes lag die Zahl der Blutspender beim letzten Termin in Rötz sogar über dem Durchschnitt von 100 Personen. Jetzt in Zeiten der Pandemie ist dies keineswegs selbstverständlich. Nach der vorgeschriebenen ärztlichen Untersuchung durften 103 Menschen zu echten Lebensrettern werden und ihr wertvolles Blut für andere geben. Erfreulicherweise kamen neun Erstspender.

Auch einige Auszeichnungen für mehrfaches Blutspenden konnte Andreas Urban vom Bayerischen Roten Kreuz diesmal überreichen. Die Anstecknadel in Bronze wird bereits für drei Blutspenden übergeben und diese ging an Thomas Müller aus Wenzenried, Petra Zach aus Wildeppenried, Christian Ederer aus Schäferei und an Sonja Platzer aus Rhan. Für zehn Blutspenden gab es die Anstecknadel in Silber für Johann Kraus aus Pemfling, Matthias Gruber aus Bernried und an Lisa Ruhland aus Grub. Gold wurde vergeben an Alfons Schafbauer aus Voitsried. Er hat nun bereits 50 Blutspenden hinter sich. Von diesen Auszeichnungen hat der Spitzenreiter in Rötz schon einige zu Hause. Mit 180 Blutspenden ist der Spender, der nicht genannt werden will, nicht mehr weit von der nächsten Urkunde entfernt.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.