Jugendkapelle Roggenstein längst erwachsen

Trotz ihrer 50 Jahre hat sich die Jugendkapelle Roggenstein den jugendlichen Esprit bewahrt und rechtzeitig auf frisches Blut gesetzt. Kapellmeister Josef Wolfrath steht als Gründungsmitglied heute an der Spitze der Mannschaft.

Konrad Reil aus Altenstadt (vorne, Mitte) freut sich über seine Ehrung bei der Roggensteiner Jugendkapelle. Er ist seit 35 Jahren dabei. 30 Jahre sind es mittlerweile auch bei Josef Kick aus Waldau (vorne, Zweiter von links). Bürgermeister Andreas Wutzlhofer (vorne, links) gehörte diesmal auch zu den Geehrten.
von Elisabeth DobmayerProfil

Die Mitglieder der Jugendkapelle Roggenstein mit Kapellmeister Josef Wolfrath und Vorsitzendem Ferdinand K. Münch sind für das 50-jährige Gründungsjubiläum, das im nächsten Jahr vom 13. bis 16. Mai groß gefeiert werden soll, schon mächtig beim Planen. „Es sind bereits fast alle Verträge für das Jubiläumsfest unterzeichnet“, versicherte Wolfrath bei der Generalversammlung im Probenraum des Kindergartens Anton Ferazin, bei der auch Stadtrat Johann Gösl anwesend war. Gründungsmitglied Wolfrath ist heute als Kapellmeister tätig und hat sich mächtige Verdienste um die musikalische Vereinigung erworben.

Dieses Fest werde in die Geschichte eingehen, waren sich die Vertreter der 145 Mitglieder starken Gemeinschaft sicher. „Vielleicht werde ich sogar mit einer Kutsche aufschlagen“, versprach der Schirmherr des Gründungsfestes, Bürgermeister Andreas Wutzlhofer. Bei dieser Zusammenkunft gedachten die Mitglieder dem großen Gönner Richard Zajíček, der im vergangenen Jahr verstorben war. Aufgrund der überaus positiven Kassenbestände, die Rechnungsführerin Andrea Bayer offenlegte, könne man sehr gut in das große Fest starten.

Der neue Kapellensprecher Daniel Fenzl listete viele schöne Erlebnisse beim gemeinsamen Musizieren auf. Mit einem Blumenstrauß dankte er seiner Vorgängerin Kathrin Bayer. Als neue Stellvertreterin rückte nun Angelika Zitzmann in die Führungsriege auf. Zudem bedankte sich Fenzl bei der Stadt Vohenstrauß für die Unterstützung und bei allen Ausbildern für die Nachwuchsarbeit. Vom 1. Februar bis 27. Dezember 2019 meisterten die Musiker, laut Kapellmeister, 37 Auftritte in der Region und darüber hinaus. Dazu kommen Probentermine, außerdem unzählige Register- und Einzelproben. Dafür zollte Wolfrath allen Musikern einen Riesenrespekt. „Alles ist sehr zeitintensiv.“

Sehr wichtig nannte er das Probenwochenende mit den 35 Aktiven. In Roggenstein sei es zudem selbstverständlich, dass kirchliche Feste von der Jugendkapelle gestaltet werden. Wolfrath stellte den hervorragenden Zusammenhalt heraus. Sophia Haupt sei nun zur stellvertretenden Kreisjugendsprecherin gewählt worden und leiste bei den Roggensteinern eine sehr gute Ausbildungsarbeit für die verschiedenen D-Prüfungen. Viel Lob erhielten auch Wolfgang Zitzmann, der sich als Anlagen- und Notenwart unzählige Verdienste erwirbt und Daniel Fenzl für die Homepage-Betreuung.

Der Kapellmeister dankte all seinen Musikern mit sehr persönlichen Worten. Leider werde die musikalische Gruppe heuer beim Stadtfest fehlen, da sie bereits anderweitig gebucht wurde, teilte Wolfrath mit, bevor er einen Ausblick für das laufende Vereinsjahr gab. Als fleißigste Musikerin lobte Wolfrath Katrin Zitzmann aus Oberlind, die als einzige jede Probe besuchte. Doch auch Stephanie Rom aus Roggenstein sowie die Brüder Daniel und Bastian Fenzl aus Schammesrieth fielen durch besonderen Probenfleiß auf.

Bürgermeister Andreas Wutzlhofer zeigte seine enge Verbundenheit zur Jugendkapelle. „Im Herzen bin ich schon immer mit den Roggensteinern verbunden - ob noch unter Hans Riedlbauer, Karl Wildenauer oder jetzt unter Josef Wolfrath.“ Letzterer könne völlig zu Recht stolz auf seine Truppe sein. „Ihr seid eine gesellige, lustige Gruppe und spielerisch perfekt drauf.“ Die Mannschaft verbreite bei ihren Auftritten einen regelrechten Wohlfühlcharakter. Deshalb bekannte Wutzlhofer: „Ich bin stolz auf meine Roggensteiner.“

Deswegen habe er auch schon die Schirmherrschaft für das Gründungsjubiläum im nächsten Jahr übernommen. Es sei ein enormes Pensum, was die Mitglieder leisten. „Musik ist eure Leidenschaft und für die stellt ihr Vieles hintenan, um mit aller Konsequenz in der Kapelle spielen zu können. Chapeau - davor ziehe ich den Hut.“

Wolfrath gab abschließend bekannt, dass die Gemeinschaft auch wieder beim Faschingsumzug in Altenstadt mit von der Partie sein wird, genauso wie bei vielen Festumzügen und Serenaden in diesem Jahr.

Info:

Ehrungen

Für 45 Jahre Mitgliedschaft wurden geehrt: Georg Sauer (Unterschleif), Willibald Schuller (Oberschleif), Manuela Wagner (Vohenstrauß), Josef Krug (Roggenstein), Anneliese Kreuzer (Vohenstrauß) und Hans Ermer (Oberschleif). Leider war keines der Mitglieder anwesend. Meist aus gesundheitlichen Gründen.

Hans Gruber aus Weiden ist seit 40 Jahren Mitglied und 35 Jahre sind es bei Konrad Reil aus Altenstadt, der sich riesig über die Auszeichnung freute. Karl Weiß aus Weiden und Josef Kick aus Waldau sind seit 30 Jahren dabei und Markus Ringer aus Boxdorf und Matthias Uschold aus Oberlind seit 25 Jahren. Für zehn Jahre Zugehörigkeit durften folgende Mitglieder eine Ehrung in Empfang nehmen: Alfons Amend (Roggenstein), Markus Müssig (Vohenstrauß), Paulus Kellner, Renate Kellner (Straßenhäuser), Mario Schmidt (Braunetsrieth), Willi Woldrich (Roggenstein) und Andreas Wutzlhofer (Vohenstrauß).

Vom Nordbayerischen Musikbund (NBMB) erhielt Paulus Kellner außerdem eine Ehrennadel für zehn Jahre aktive Zugehörigkeit zur Jugendkapelle.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.