18.03.2019 - 11:33 Uhr
Rosenbühl bei KonnersreuthOberpfalz

Rosenbühler ballen die Fäuste

Nicht einverstanden ist das rund 70 Einwohner zählende Dorf Rosenbühl mit den Plänen für den künftigen Verlauf von Süd-Ost-Link und Ostbayernring. Die beiden Stromtrassen würden den Ort regelrecht einkesseln.

Gekleidet mit Gelben Westen protestierten am Sonntagnachmittag die Rosenbühler gegen den künftigen Verlauf der Stromtrassen. Ortssprecherin Melanie Männer (hinter dem roten Plakat) hatte die Aktion organisiert.
von Josef RosnerProfil

Ortssprecherin Melanie Männer hatte für Sonntagnachmittag auf dem Kinderspielplatz in der Dorfmitte eine Demonstration organisiert, an der fast alle Einwohner teilnahmen. Dazu hatten sich die Rosenbühler Gelbe Westen übergezogen, um dadurch ihrem Protest auch farblich Ausdruck zu verleihen. Außerdem hatten sie einige Transparente dabei.

„Es soll der Süd-Ost-Link gebaut werden, dabei ist noch nicht mal klar, ob es diesen überhaupt braucht“, erklärte Männer. Weiter befürchtet sie eine Zerstörung der Umwelt, da noch nicht mal klar sei, welche Auswirkungen die unterirdischen Leitungen haben werden.

Unterstützung fanden die Dorfbewohner von Bürgermeister Max Bindl und CSU-Ortsvorsitzenden Andreas Malzer, die sich neben Gerald Schmid, Vorsitzender der BI „Stiftland sagt Nein“, an der Aktion beteiligten. Auch einige Bürger aus Mitterteich schlossen sich dem Protest an. Die Rosenbühler ballten nicht nur für die Bildaufnahme die Fäuste, sie wollen sich mit aller Kraft gegen die Verwirklichung dieser ihrer Ansicht nach unsinnigen Pläne stellen.

Auch die Konnersreuther Sportvereine formieren sich gegen den Verlauf des Süd-Ost-Links

Konnersreuth
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.