Hans-Sauer-Grundschule verabschiedet Rektor Christian Kauschinger

„Sail away“ stand auf der Einladung: Die Hans-Sauer-Grundschule verabschiedete Rektor Christian Kauschinger in den Ruhestand. Die Liebe zu Kreuzfahrten zog sich durch die Abschlussfeier.

Die Hans-Sauer-Schule verabschiedet Rektor Christian Kauschinger (Mitte) in den Ruhestand mit den besten Wünschen. Von links: Schulamtsdirektorin Christine Söllner, Pfarrer Heribert Englhard, Ehefrau Gaby Wachter-Kauschinger, Elternbeiratsvorsitzender Jürgen Kett; von rechts: Petra Rothmund (HPZ Irchenrieth), Konrektorin Sandra Landgraf und Pfarrer Heribert Englhard.
von Autor rdoProfil

"Die sechs Jahre Zusammenarbeit waren als einziger Mann im Lehrerkollegium nicht einfach und Befindlichkeiten wurden gehört", sagte Konrektorin Sandra Landgraf in der Aula. Die Tür zum Büro des Rektors stand immer offen für alle Anliegen, geprägt von humorvoller Zusammenarbeit. Zum Rektor gehörte ein adrettes und modisches Erscheinungsbild, er war nie nachtragend und leitete die Schule mit Verstand, charakterisierte Landgraf den Schulleiter und überreichte als Dank einen edlen Whisky, die Teilnahme an einem Whiskyseminar sowie ein altes Schulbuch vom Flohmarkt, in dem sich Christian Kauschinger als Schüler in der Benutzerliste fand.

Kauschinger bezeichnete die Zeit als fruchtbare Zusammenarbeit, die alle Beteiligten tatkräftig unterstützen zum Wohle der Schüler. „Man kann sich das Wort Ruhestand nicht vorstellen bei Herrn Kauschinger, und er tritt ab von der Position der Kommandobrücke“, sagte Schulamtsdirektorin Christine Söllner. Die Zeit war geprägt von gegenseitiger Wertschätzung. Es gehörte aber auch Feilschen und Lachen dazu.

Berufliche Stationen Kauschingers waren nach dem Abitur am Augustinus-Gymnasium 1973 und dem Lehramtsstudium im Geburtsort Regensburg Schulen im Landkreis Tirschenreuth, die Berufsschule Weiden, Volksschule Parkstein sowie die Tätigkeit als Beratungslehrer. 1995 übernahm er als stellvertretender Schulleiter die Grund- und Teilhauptschule Etzenricht, ab 2002 war er Rektor der Grundschule Parkstein und seit 2013 Schulleiter in Rothenstadt. „Ob der Pensionär dann zu Hause weiter Kapitän spielt, ist dahingestellt, er könnte auch als Smutje in der Schiffsküche enden?“, brachte die Schulamtsdirektorin humorige Akzente in die Abschlussfeier und wünschte dem scheidenden Schulleiter und seiner Gattin, die ebenfalls diese Woche in den Ruhestand tritt, interessante Reisen, Gesundheit und Gottes Segen.

Die Partnerklasse 1a vom HPZ sang das Lied „Schön ist es auf der Welt zu sein“. Die 2a reimte das Gedicht „Eine Reise um die Welt“ und die 3a sang „Auf und davon“.

Stadtrat Alois Schinabeck überbrachte die Grüße der Stadt Weiden. Er berichtete aus eigener Erfahrung, dass mit dem Ruhestand ein neuer Lebensabschnitt ohne Zeitdruck und mit mehr Muse beginne, in dem man auch mal tun und lassen könne, worauf man Lust habe. Er übergab eine Weinreise durch Europa. Vom Elternbeirat lobte Jürgen Kett das offene Ohr für alle Belange, unter anderem für die Umgestaltung des Pausenhofes und die fruchtbare Zusammenarbeit bei Schulfesten und überreichte ein Präsent.

Die Schulamtsdirektorin verkündete, dass die Konrektorin Sandra Landgraf neue Segel setzt und im neuen Schuljahr Rektorin an der Grundschule Luhe-Wildenau wird. Das Kollegium sang das Lied „Leben ist mehr als Schule“ zum Abschied. Rektor Kauschinger blickte auf ein erfülltes Berufsleben mit 43 Schuljahren zurück und wünschte der Schulfamilie alles Gute und dem neuen Rektor eine glückliche Hand. Der Aida-Auslaufsong „Sail away“ erklang per Lautsprecher.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.