07.07.2019 - 10:25 Uhr
SchirmitzOberpfalz

Firmsakrament für 47 Kinder

Domprobst Franz Frühmorgen spendete am Samstag 47 Kindern in der voll besetzte Pfarrkirche „Maria Königin“ in Schirmitz das Firmsakrament.

Domprobst Franz Frühmorgen spendete am Samstag in der Pfarrkirche „Maria Königin“ 47 Kindern aus den Pfarreien Schirmitz/Bechtsrieth, Pirk und Michldorf das Firmsakrament, unter anderen asssitiert von Pfarrer Thomas Stohldreier (rechts).
von Norbert DuhrProfil

Als Vertreter des Regensburger Diözesanbischofs Rudolf Voderholzer legte er 23 Buben und Mädchen aus der Pfarrei Schirmitz/Bechtsrieth, 14 aus Pirk und 10 aus Michldorf die Hand auf.

Zum Festgottesdienst zogen Domprobst, Geistliche und Ministranten unter Orgelklang in das Gotteshaus ein. Mitzelebranten des Firmspenders waren Pfarrer Alfons Forster (Michldorf), Pfarrer Jaison Thomas (Pirk), Pfarrer Thomas Stohldreier und Ruhestandspfarrer Andreas Hanauer (beide Schirmitz) sowie Ruhestandspfarrer Martin Schultes (Stamsried), ein ehemaliger Weihekurskollege Hanauers. Den Gottesdienst gestalteten besonders festlich der Teenie- und Kirchenchor unter Leitung von Wolfgang Ziegler sowie Sieglinde Ziegler mit der Querflöte.

Domprobst Frühmorgen erklärte in der Predigt, dass den Firmlingen heute das Herz aufgehen müsse. „Oft muss im Leben aber erst etwas dazukommen, dass wir eine schwierige Aufgabe lösen können. Irgendjemand muss kommen, der es gut mir dir meint und auf den du dich verlassen kannst. Heute ist dein Pate da, der dir die Hand auf die Schulter legt. Das ist ein schönes Zeichen. Und Gott gibt dir heute den heiligen Geist als guten Begleiter für das Leben mit“, erläuterte der Prediger den Sinn des Tages.

Der Domprobst legte den Firmlingen aber auch drei elementare Wahrheiten des heiligen Geistes nahe, die Gott in das Herz der Kinder einpflanzen wolle, nämlich „Du bist wertvoll“, „Leb' dein Leben nicht nur für dich“ und „Mach' dein Herz fest in Gott“.

Frühmorgen erneuerte mit den Firmlingen das Glaubensbekenntnis und bat nach dem Taufbundlied um die sieben Gaben des heiligen Geistes. Dann spendete er den Jugendlichen das Firmsakrament. Sie traten dazu mit ihren Paten an die Stufen des Altars. Der Vertreter des Bischofs legte jedem die Hand auf, salbte ihn mit Chrisam, segnete ihn und sagte: „Sei besiegelt durch die Gabe Gottes, den Heiligen Geist.“ Der Probst fand dabei für jeden Firmling auch noch ein persönliches Wort. Nach der Firmspendung segnete der Gast auch die mitgebrachten Geschenke und Andachtsgegenstände. Zwei Firmlinge überreichten dem Domprobst am Schluss noch ein Geschenk. Mit dem gemeinsam gesungenen „Großer Gott, wir loben Dich“ klang der eindrucksvolle Firmgottesdienst aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.