22.05.2019 - 13:24 Uhr
SchirmitzOberpfalz

Große Fußstapfen für neuen Schützenmeister

Beim Schützenverein "Hubertus" in Schirmitz endet in der Jahreshauptversammlung die 22-jährige Amtszeit von Schützenmeister Manfred Schottenhaml. Sein Nachfolger wird Sportleiter Josef Robl. Dessen Amt übernimmt Tochter Bettina Robl.

Die Führungsmannschaft des Schützenvereins "Hubertus" mit dem neuen Schützenmeister Josef Robl (vorne, Mitte) wird in der Jahreshauptversammlung mit einem großen Vertrauensbeweis der Mitglieder ausgestattet.
von Norbert DuhrProfil

Ohne Schwierigkeiten vollzog sich der Stabwechsel bei den "Hubertus"-Schützen. Vor den Neuwahlen, die Bürgermeister Ernst Lenk über die Bühne brachte, erklärte Manfred Schottenhaml, dass er nach 22 Jahren aus privaten Gründen nicht mehr als Schützenmeister kandidieren werde. "Es war mir eine große Freude und Ehre, den Vorsitz des Vereins so lange führen zu dürfen. Es gab dabei Höhen und Tiefen, aber gemeinsam haben wir alles gemeistert", sagte er. Der bisherige Sportleiter Josef Robl, der diese wichtige Tätigkeit bereits seit 42 Jahren ausführt, wurde einstimmig zum Nachfolger Schottenhamls als erster Schützenmeister gewählt.

Das weitere Wahlergebnis: Stellvertretender Schützenmeister bleibt Stefan Koller, Schriftführer Marco Rottenberg, Hauptkassier Georg Reil und Jugendleiterin Monika Robl. Den Posten des Sportleiters übernahm Bettina Robl von ihrem Vater. Mutter Elisabeth Robl wurde als Damenleiterin bestätigt. Neuer Schießwart ist Maximilian Bauer. Als Beisitzer fungieren künftig Marco Schottenhaml, Eduard Bayerl, Karin Adam, Regina Kick und Theresa Reil. Zu Kassenprüfern wurden Wolfgang Koos und Thomas Mages (neu) berufen. Luca Zaruba wurde zum neuen Fahnenträger berufen.

Zu Beginn hatte Schottenhaml an die wichtigsten gesellschaftlichen Aktivitäten des vergangenen Jahres wie das Eltern-Kind-Schießen, die Königs- und Weihnachtsfeier und die Winterwanderung erinnert. Auch am Ablassfest in Steinfels habe "Hubertus" teilgenommen.

Sportleiter Josef Robl stelte im Leistungsbericht das hohe Niveau und die tollen Ergebnisse der Schützen heraus. Er lobte vor allem, dass sich die Beteiligung am Königsschießen gegenüber dem Vorjahr um sechs Starter auf 66 erhöht hat. Ferner galt seine Anerkennung Bettina und Monika Robl, die mit Luftgewehr und Luftpistole Gaumeisterinnen wurden. Monika Robl wurde in Breitenbrunn sogar zur Bezirks-Luftpistolen-Kaiserin gekürt.

Ausführlich beleuchtete der Sportleiter den Schießbetrieb der einzelnen Mannschaften. Er gratulierte zu den drei Meisterabzeichen des BSSB, Maximilian Koos und Monika Robl mit der LP sowie Bettina Robl mit dem LG. Zufrieden äußerte sich Robl vor allem mit den 13 ausgebildeten Vereinsübungsleitern. Abschließend stellte er heraus, dass die 42-jährige Sportleitertätigkeit für ihn eine "erfüllende Herausforderung" und eine "sinnvolle Zeitaufwendung" gewesen sei, die zwei Drittel seines Lebens geprägt hätten.

Jugendleiterin Monika Robl ging in ihrem Jahresbericht auf die Aktivitäten des Schützennachwuchses ein und freute sich über 12 aktive Neueinsteiger. Die besten Ergebnisse bei sechs absolvierten Wettkämpfen erzielten in der Schülerklasse Louis Faltenbacher (137 Ringe), Elias Gallersdörfer (161) und Valentin Schiesl (167) sowie in der Jugendklasse Niklas Schieder (353) und Annika Winchen (366). Als trainingsfleißigste Jungschützen zeichnete die Jugendleiterin Valentin Schiesl mit 42 Teilnahmen, Maximilian Stahl mit 40 und Anna-Lena Stahl mit 39 Trainingsbesuchen aus. Sie erhielten Pokale, Urkunden und Gutscheine.

Schatzmeister Georg Reil legte einen nach Verein und Gaststätte getrennten Finanzbericht mit einem soliden Bestand vor. Er dankte besonders den Gönnern des Vereins. Bürgermeister Lenk stellte anerkennend die 22-jährige Tätigkeit des scheidenden Schützenmeister Schottenhaml heraus und bezeichente "Hubertus" als sportliches Aushängeschild der Gemeinde Schirmitz. Ein Sonderlob hatte Lenk für die hervorragende Jugendarbeit parat. Pfarrer Thomas Stohldreier zollte ebenfalls großen Respekt für die Leistungen Schottenhamls um den Verein, der mustergültig dastehe. Stellvertretender Gauschützenmeister Karl Tusch sparte ebenfalls nicht mit lobenden Worten für einen "glücklichen Verein".

Zum Abschied von Manfred Schottenhaml als Schützenmeister fasste Nachfolger Josef Robl dessen Verdienste zusammen. Dabei erinnerte er unter anderem an die Wahl Schottenhamls 1997 im damaligen Vereinslokal "Moosbürg", mit der eine neue Ära für den Schützenvrein begann. "Es galt viele Hürden zu überwinden, bis er sein selbst gefertigtes Modell des neuen Schützenheims präsentieren konnte", unterstrich Robl. Er schilderte auch die mitreißende Art des Scheidenden, mit der er die notwendige Begeisterung bei den Schützen weckte. Und der Verein boomte.

Robl stellte auch die schießsportlichen Erfolge von Manfred Schottenhaml heraus, ferner die Fähigkeit zur Fertigung von Jubiläums- und Erinnerungscheiben und überhaupt dessen handwerkliches Können. Zusammen mit Damenleiterin Elisabeth Robl übergab er dem verdienten Schützenmeister als Dank einen Präsentkorb und eine Bildercollage.

Auch Ehrenmitglied Manfred Renner würdigte treffend und humorvoll das verdienstvolle Wirken von Manfred Schottenhaml.

Dem nach 22 Jahren scheidenden Schützenmeister Manfred Schottenhaml (Mitte) wird von seinem Nachfolger Josef Robl und dessen Ehefrau Elisabeth mit Geschenken Dank und Anerkennung für seine großen Leistungen ausgesprochen.

Ernst Robl neues Ehrenmitglied bei "Hubertus"-Schützen

Schirmitz
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.