11.03.2020 - 14:40 Uhr
SchirmitzOberpfalz

Große Zuversicht bei Schirmitzer CSU

Geschlossenheit, Zusammenhalt und große Zuversicht am Sonntag demonstrieren die Schirmitzer Ortsverbände. CSU, Frauen-Union und Junge Union beschließen in ihrer gemeinsamen Veranstaltung ihren Wahlkampf.

Daumen hoch für ein gutes Wahlergebnis. Beim Wahlkampfabschluss von CSU, FU und JU geben sich die Verantwortlichen optimistisch.
von Norbert DuhrProfil

In der Jakobsklause waren am Dienstag rund 100 Personen. Die Gäste wurden mit warmen Leberkäse, Brezen, Bier und sogar mit Cocktails der FU-Damen bewirtet."Wir haben uns hier in Schirmitz in den letzten sechs Jahren dafür eingesetzt, dass sich unsere Heimatgemeinde positiv entwickelt hat", resümierte CSU-Chef Markus Dobmeier und bat darum, den Kandidaten der CSU für die kommenden sechs Jahre das Vertrauen zu schenken und vor allem Bürgermeisteraspirant Ernst Lenk im Amt zu bestätigen. "Er hat bewiesen, dass er mit Eifer, Weitblick, Tatkraft, Zuverlässigkeit und Menschlichkeit unsere Gemeinde führen und gestalten kann", sagte Dobmeier. Das für den Gemeinderat nominierte CSU-Team spiegele die Volkspartei wider. Unter den 28 Bewerbern sind alle Generationen und Berufsgruppen vertreten, auch parteilose Kandidaten und vor allem auch viele Frauen.

Der Dank Dobmeiers galt allen Bürgern, die das Wahlkampfteam der CSU in den letzten Wochen und Monaten in vielfältiger Weise unterstützt hätten. Er lobte insbesondere die konstruktive Zusammenarbeit. Abschließend forderte er die Besucher auf, weiter an einer guten Zukunft unserer Heimat und des Ortes Schirmitz mitzuwirken.

Bürgermeisterkandidat Lenk informierte die Zuhörer darüber, dass ihm der Wahlkampf trotz vieler Anstrengungen Spaß gemacht habe. Er sei bei seinen Hausbesuchen von einer großen Teamleistung getragen worden. Man habe auf die richtigen Themen gesetzt und eine "hervorragende Liste" mit Gemeinderatsbewerbern aufgestellt. Seit dem 7. Januar sei er in ganz Schirmitz 89 Stunden lang an 32 Abenden bei Hausbesuchen unterwegs gewesen und habe dabei 1000 Flyer und 500 Karten an die Familien verteilt, so Lenk. Überall habe er durchwegs positive Resonanz gefunden.

Auch Altbürgermeister Karl Balk brach für seinen Nachfolger eine Lanze, weil es ihm ein Anliegen sei, wie es in Schirmitz weitergehe. "Ernst Lenk hat mit harter Arbeit und großer Zielstrebigkeit die Gemeinde in den letzten sechs Jahren weiter vorangebracht", erklärte Balk. "Diese Erfolgsgeschichte muss weitergeschrieben werden, denn Lenk hat viele Akzente gesetzt. Eine Meisterleistung hat er mit der Ausweisung eines großen neuen Baugebietes vollbracht." Als ehemaliger Lehrer stellte Balk unter dem Beifall der Besucher seinem "Schüler" Lenk deshalb ein gutes Zeugnis aus.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.