19.01.2020 - 18:12 Uhr
SchirmitzOberpfalz

Heller Wahnsinn beim CSU-Zoigl

Das hat es in der 13-jährigen Geschichte der CSU-Zoigl-Abende bisher noch nicht gegeben: Ein Riesenandrang von Gästen aus dem ganzen Landkreis sorgt dafür, dass die Jakobsklause aus allen Nähten platzt. Viele Kandidaten vor Ort.

"Vollversammlung" am Zoiglfass: Eine starke CSU-Mannschaft um Chef Markus Dobmeier und Bürgermeister Ernst Lenk (von links) bewirtschaftet beim 13. Zoiglfest in der überfüllten Jakobsklause Gäste aus dem ganzen Landkreis mit süffigem Bier und deftigen Brotzeiten.
von Norbert DuhrProfil

Es war der helle Wahnsinn, was sich am Samstagabend beim 13. Zoigl-Fest der CSU in der überfüllten Jakobsklause abspielte. Schon weit vor Veranstaltungsbeginn um 18 Uhr war der Saal voll besetzt. Und es kamen immer mehr Besucher, so dass sich CSU-Chef Markus Dobmeier und seine Helfer gezwungen sahen, zusätzliche Biertischgarnituren aufzustellen. Trotzdem mussten nicht wenige Gäste erst einmal mit einem Stehplatz vorlieb nehmen, bevor sich eine Sitzgelegenheit ergab.

Dobmeier war von dem Riesenzuspruch total überrascht und freute sich über Besucher aus dem ganzen Landkreis. Auch zahlreiche Bürgermeister- und Kreistagskandidaten aus Stadt und Land, von Pleystein bis Grafenwöhr, waren gekommen. Natürlich galt sein Willkommensgruß auch den Schirmitzer Vertretungen der Vereine und Verbände sowie Bürgermeister Ernst Lenk und seinen Gemeinderäten. Zahlreich waren auch der CSU-Nachwuchs der Jungen Union vertreten. Erfreulich war wieder der parteiübergreifende Besuch der örtlichen SPD mit Vorsitzender Nicole Bäumler an der Spitze.

Alle Hände voll zu tun hatten bei dem überwältigenden Besuch natürlich die Helfer in der Küche und die Servicekräfte des Veranstalters. Mit den resch und fesch in Dirndln gekleideten Bedienungen Franziska Hammer und Michaela Hahn hatte die CSU zwei Bewerberinnen für den Gemeinderat aufgeboten. Weiter unterstützten Kandidat Marc Rupprecht sowie auch Vorsitzender Dobmeier und Bürgermeister Lenk das Bedienungspersonal. Am Zapfhahn für den süffigen Zoigl stand Neubürger Björn Erdmann. Weitere fleißige Helfer bereiteten in der Küche deftige Schmankerln und Brotzeiten zu.

Die Gäste ließen sich Zoiglplatten, Tellersulz, Schweizer Wurstsalat, saure Bratwürste, Pfälzer und Käsekrainer mit Kraut oder einen Obatz'n und Emmentaler mit Brezen schmecken. Dobmeier zollte dem Service- und Küchenpersonal für den großen Einsatz ein Sonderlob.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.