01.11.2019 - 17:19 Uhr
SchirmitzOberpfalz

Mehr Leidenschaft und Kampf gefordert

Nach dem Debakel in Luhe-Wildenau empfängt die Dütsch-Truppe mit dem Tabellendritten FC Amberg ebenfalls einen Aufstiegskandidaten und will ein weiteres Desaster verhindert. Der Coach fordert deshalb mehr Leidenschaft und Kampfgeist.

von Norbert DuhrProfil

Die SpVgg Schirmitz hat am Sonntag bereits um 14.30 Uhr keinen Geringeren als den ehemaligen Regionalligisten und nach Aussage von Trainer Josef Dütsch die in der Breite beste Mannschaft der Bezirksliga Nord zu Gast. Trotzdem darf dem Tabellenneunten vor dem haushohen Favoriten nicht Angst und Bange werden. Dütsch fordert sein Team dazu auf, die alten Tugenden wie bedingungslosen Einsatz und unermüdlichen Kampfgeist wieder in die Waagschale zu werfen.

Die Amberger kommen mit einer stolzen Bilanz nach Schirmitz. Zwar spielten sie zuletzt gegen den SV Etzenricht zu Hause nur 0 : 0, doch davor legten sie eine Serie von acht Siegen hin. Für den Schirmitzer Coach ist die Truppe von Trainer Karl-Heinz Wagner die beste Mannschaft der Liga und besitzt mit Giehrl, Popp und Kramer drei äußerst torgefährliche Angreifer. Um so erstaunlicher war das 0 : 0, das die SpVgg Schirmitz in der Vorrunde im Amberger Stadion erzielte. "Dies hätte sogar ein Schimitzer Sieg sein müssen", meint Dütsch rückblickend.

Die SpVgg hat während der Woche die höchste Niederlage seit Jahren vom Vorsonntag laut Dütsch verarbeitet und abgehakt. Nun gilt es, gegen das Spitzenteam aus Amberg mehr Leidenschaft zu zeigen und nach Möglichkeit eine weitere Einbuße zu vermeiden. Denn man kann sich nicht darauf verlassen, dass man in den noch zwei ausstehenden Spielen vor der Winterpause in Ensdorf und daheim gegen Vilseck so ohne weiteres die Punkte einfährt. Aber Dütsch fehlen am Sonntag mit Felix Sommer, Marcel Kargus und Patrick Wagner ausgerechnet drei Außenverteidiger. Dazu stehen auch Sebastian Gmeiner und Michael Herrmann nicht zur Verfügung.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.