03.05.2021 - 15:12 Uhr
SchirmitzOberpfalz

Schirmitz verbessert Grüngutsammelstelle und schafft 75 neue Parkplätze

Die Gemeinde hat eine neue und geordnete Grüngutsammelstelle beim Sportheim der SpVgg Schirmitz angelegt. Zugleich schuf sie 75 neue Parkplätze zusammen mit dem Verein.

Mitglieder des Obst- und Gartenbauvereins und des OWV Schirmitz pflanzen am Rand des neu angelegten Parkplatzes am SpVgg-Sportheim (im Hintergrund) und des neuen Fahrsilos aus Betonblocksteinen (links, hinten) insgesamt vier heimische Bäume zur Klimaverbesserung und Aufwertung des Ortsbildes.
von Norbert DuhrProfil

Gemeinsam mit der SpVgg hat die Gemeinde ein großes Ärgernis vor dem Sportheim beseitigt. Sie hat einen neuen Parkplatz mit 75 Stellflächen angelegt. Zugleich wurde der stetig schlechte Zustand der Grüngutsammelstelle in diesem Bereich verbessert. Die Kommune investierte in die Maßnahme 135.000 Euro. Die Firma Strabag hat die gesamte Fläche gegenüber dem Sportheim an der Naab komplett abgezogen und ausgekoffert, den Unterbau, die Randeinfassungen und die Fahrbahnen hergestellt. Diese Kosten beliefen sich auf zirka 80.000. Das ausgebaute Material musste in einer Deponie entsorgt werden.

Für die Pflasterarbeiten in den Parkflächen hat Schirmitz die Rasengittersteine selbst gekauft und durch die Firma SL Pflasterbau aus Tittling verlegen lassen. Den Splitt zur Befüllung lieferte das Unternehmen Transporte Koller. Die Kosten für die Herstellung der Parkflächen lagen bei rund 37.000 Euro. Die SpVgg Schirmitz beteiligte sich mit 21.500 Euro. Dafür gewährte die Gemeinde ein zinsloses Darlehen in gleicher Höhe, um die Vereinskasse in der aktuell schwierigen Lage nicht zu überfordern.

Der gemeindliche Bauhof und stellvertretender Bauamtsleiter Sandro Spickenreuther koordinierten die Maßnahmen. SpVgg-Mitglieder halfen bei den Arbeiten tatkräftig mit. Sie befüllten die Rasengittersteine mit Splitt und sparten so Kosten ein. Zukünftig werden an der Grüngutsammelstelle keine Container mehr aufgestellt. Stattdessen baute der Bauhof einen Fahrsilo aus Betonblocksteinen, in den das Grüngut künftig eingeworfen werden kann.

Der Obst- und Gartenbauverein und der OWV Schirmitz unter der Leitung des Vorsitzenden Herbert Wolf beteiligten sich an der Aktion "Heimische Bäume für unsere Zukunft" und pflanzten zusammen mit Bürgermeister Ernst Lenk und Mitgliedern der beiden Vereine am Rand des neu angelegten Parkplatzes zwei Feldahorn- und zwei Winterlinden-Bäume. Die Beteiligten leisteten damit einen Beitrag zur Klimaverbesserung und zur Aufwertung des Ortsbildes.

"Zukünftig ist nun auch eine saubere und geordnete Grüngutanlieferung möglich und die Besucher des Sportplatzes können trockenen und sauberen Fußes ihre Fahrzeuge abstellen."

Bürgermeister Ernst Lenk

Mit dem Ergebnis zeigte sich Bürgermeister Lenk mehr als zufrieden. "Ich möchte mich ausdrücklich bei allen Beteiligten bedanken." Gemeinsam habe der stetig schlechte Zustand an der Grüngutsammelstelle, den er als großes Ärgernis in der Gemeinde bezeichnete, hervorragend gelöst werden können. "Zukünftig ist nun auch eine saubere und geordnete Grüngutanlieferung möglich und die Besucher des Sportplatzes können trockenen und sauberen Fußes ihre Fahrzeuge abstellen", erklärte der Gemeindechef.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.