18.05.2018 - 20:00 Uhr
SchirmitzOberpfalz

Bezirksliga Nord Schirmitz vielleicht sogar Zweiter?

Allen Unkenrufen zum Trotz und das schwache Spiel gegen FC Amberg II noch im Hinterkopf, kann die SpVgg Schirmitz im letzten Saisonpunktespiel am Samstag um 14 Uhr bei der DJK Ensdorf bei günstigem Verlauf noch in den Relegationskampf um den Landesliga-Aufstieg eingreifen. Es geht also noch um etwas für die Truppe von Trainer Josef Dütsch, die natürlich auf Ausrutscher der Konkurrenten Pfreimd (51 Zähler) und Schwarzhofen (50) angewiesen ist. Im besten Fall kann die SpVgg sogar noch Zweiter werden.

von Norbert DuhrProfil

Voraussetzung für alle Träume ist natürlich ein Sieg des Tabellenvierten (49 Punkte) beim auf Rang acht stehenden Gastgeber, der zuletzt in Vohenstrauß eine 1:2-Niederlage hinnehmen musste. Ensdorf hat aber mit 42 Punkten keine Sorgen und kann daher ohne Zwang zum Abschluss der Punkterunde vor heimischem Publikum aufspielen. Dort tat sich die SpVgg bisher immer schwer, so dass sie schon mit einer geschlossenen Mannschaftsleistung aufwarten muss, um erfolgreich zu sein. Gegenüber dem 2:1-Pflichtsieg zuletzt gegen die als Absteiger bereits feststehenden Reservisten des FC Amberg muss sich Schirmitz erheblich steigern, sonst hat man in Ensdorf mit den gefährlichen Angreifern Trager, Hummel und Siebert keine Chance.

Das Vorrundenspiel gewann die SpVgg gegen Ensdorf durch zwei Treffer vom Markus Peetz knapp mit 2:1. Eine Wiederholung dieses Ergebnisses strebt Dütsch mit seiner Elf auch heute an. Der Coach ist im übrigen der Meinung, dass am letzten Spieltag in allen Ligen unerwartete Dinge passieren können. Er will in Ensdorf jedenfalls alles probieren und mit der bestmöglichen Aufstellung antreten. Aber auch bei einem ungünstigen Ausgang kann Schirmitz nach Meinung seines Trainers und aller Fans, die sogar mit einem Bus nach Ensdorf reisen, mit dem Verlauf der Punkterunde hochzufrieden sein.Denn wer hätte vor Saisonbeginn die SpVgg schon in der Spitzengruppe der Bezirksliga erwartet?

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.