08.11.2021 - 14:50 Uhr
SchirmitzOberpfalz

Schirmitzer Bürgermeister Ernst Lenk: "Dem Hass entgegentreten"

Andreas Melischko von der Feuerwehr und eine Soldatin des Artilleriebataillons 131 flankierten die Kranzniederlegung durch Bürgermeister Ernst Lenk am Schirmitzer Kriegerdenkmal..
von Autor hczProfil

Unter großer Anteilnahme der Bevölkerung legte der Schirmitzer Bürgermeister Ernst Lenk am Sonntag zum Gedenken an die Gefallenen der Weltkriege sowie alle Opfer von Krieg und Gewalt einen Kranz am Kriegerdenkmal nieder. Stellvertretender Feuerwehr-Vorsitzender Andreas Melischko und eine Soldatin des Artilleriebataillons 131 flankierten den Festakt. Fahnenabordnungen der SpVgg, des Frauenbunds, von Kolping und Jungkolping, des Schützenvereins Hubertus, der Soldaten- und Reservistenkameradschaft, sowie der Feuerwehr begleiteten die Zeremonie. Zuvor hatte Pfarrer Thomas Stohldreier einen vom Männergesangverein Frohsinn untermalten Gottesdienst zelebriert.

Bürgermeister Lenk bezeichnete den Volkstrauertag als „Tag des Innehaltens“ aber auch als „Anlass zur Dankbarkeit, dass wir seit 76 Jahren in unserem Land ohne Krieg leben“. Die Toten der beiden Weltkriege würden die Lebenden verpflichten, dem Hass zwischen Völkern, Rassen und Religionen entgegenzutreten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.