20.04.2020 - 17:10 Uhr
SchirmitzOberpfalz

Schirmitzer Kunstwerke erinnern an Wendelin Sperl

Der Holzbildhauer wohnte elf Jahre in Schirmitz und hat sich mit Schmuckstücken besonderer Art für Gemeinde und Pfarrei verewigt. Seine Kunstschätze zieren Bürgersaal und Jakobskapelle.

In dankbarer Erinnerung an den verstorbenen Holzbildhauer Wendelin Sperl, der auch in Schirmitz elf Jahre lang wirkte, zeigt Bürgermeister Ernst Lenk mit dem farbigen Gemeindewappen und dem Holzrelief von Alt-Schirmitz zwei Meisterwerke des Künstlers.
von Norbert DuhrProfil

Auch die Gemeinde Schirmitz trauert um Holzbildhauer Wendelin Sperl, der im Alter von 85 Jahren verstorben ist. Er wohnte elf Jahre, von 1983 bis 1994, in der Sandstraße 25 in Schirmitz hat sich in dieser Zeit mit mehreren einzigartigen Kunstwerken für Gemeinde und Pfarrei verewigt. 1993 schuf er allein für die Kommune drei aus Lindenholz geschnitzte attraktive Werke, die zunächst im alten Sitzungssaal des Rathauses angebracht waren und aktuell jetzt im Bürgersaal, dem neuen Tagungsraum des Gemeinderats, als besondere Schmuckstücke den Raum verzieren und aufwerten

Eines von den drei Kunstgegenständen Sperls stellt das Schirmitzer Gemeindewappen in einer Größe von 90 mal 80 Zentimetern dar. Es ist aus Holz geschnitzt und mit den Originalfarben versehen. Das Wappen ist gespalten, vorne unter silbernem Schildhaupt, darin ein blauer Balken, in Rot ein linksgewendeter goldener Löwenrumpf, hinten unter blauem Schildhaupt in Silber ein roter Drachenrumpf. Der Inhalt des Hoheitszeichens erinnert daran, dass Schirmitz bis ins späte 16. Jahrhundert der Grund- und Gerichtsbarkeit der Landgrafenschaft Leuchtenberg unterstand.

Ein weiteres Prunkstück, das dem Künstler einmalig gelungen ist, stellt ein Holzrelief in den Ausmaßen von einem Meter mal 80 Zentimetern mit einem Motiv von Alt-Schirmitz um die Jahrhundertwende (1900) dar und richtet den Blick von der Hauptstraße aus auf die Sankt-Jakobuskirche und die ehemalige Sankt-Nepomuk- und spätere Sankt-Wendelin-Kapelle, die 1906 einem Großbrand zum Opfer fiel. Sperl hat bei diesem Werk selbst kleinste Details prägnant herausgearbeitet. Das Relief ist mit Ölfarben bemalt und wird auch heute noch immer wieder viel bewundert.

Als drittes Meisterwerk offerierte der Verstorbene der Gemeinde damals auch ein 1,20 Meter großes Holzkreuz mit einem in höchster Präzision ausgearbeiteten und dezenten Farben versehenen Christuskörper. Der damalige Bürgermeister Alfons Bock zollte Wendelin Sperl bei der Übergabe der Werke Dank und Anerkennung für drei gelungene Kunstwerke.

Nicht zu vergessen sei, dass Sperl auch für die Pfarrei Schirmitz ein Kunstwerk in Form einer Statue geschaffen hat, die den heiligen Apostel Jakobus den Älteren, den Schutzpatron der ehemaligen Pfarrkirche in Schirmitz, darstellt. Das Werk wurde 1989 aus Lindenholz in dreimonatiger Arbeit handgeschnitzt und in der Jakobskapelle aufgestellt. Das Kunstwerk zeigt Jakobus mit Hut, Muschel, Wanderstab und Wandertasche auf einer Wolkenbank gehend.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.