24.03.2021 - 14:08 Uhr
SchirmitzOberpfalz

Spatenstich für neues Baugebiet in Schirmitz

Erstmals nach 20 Jahren hat die Gemeinde auf besondere Initiative von Bürgermeister Ernst Lenk wieder ein neues Baugebiet mit 49 Bauparzellen ausgewiesen. Die Baufirma Markgraf hat mit der Erschließung begonnen.

Markgraf-Bauleiter Dominik Schultes, Polier Stefan Veigl, Planer Markus Schieder, Bürgermeister Ernst Lenk und stellvertretender VG-Bauamtsleiter Sandro Spickenreuther (von links) vollziehen den Spatenstich für die offizielle Eröffnung der Erschließungsmaßnahmen im neuen Baugebiet "Gladiolenweg" durch die Baufirma Markgraf.
von Norbert DuhrProfil

Bereits am 1. März hat die Baufirma Markgraf aus Weiden im neuen Baugebiet "Gladiolenweg" die Bagger aufgefahren und damit den Startschuss für das 1,4 Millionen teure Erschließungsprojekt abgegeben. Wegen zu großer Feuchtigkeit des bisherigen Ackerlandes hat die Baufirma aber dann die Arbeiten zunächst für zwei Wochen eingestellt. Aufgrund der besseren Wettervorhersage sind aber nun die Erschließungsmaßnahmen wieder angelaufen. Das Baugebiet soll bis Ende August für die 49 Parzellen mit Kanal, Wasser und Straße erschlossen werden.

Symbolischer Spatenstich

Bürgermeister Ernst Lenk wollte das Großereignis für Schirmitz nicht ohne den symbolischen Spatenstich anlaufen lassen. Deshalb nahm er zusammen mit dem stellvertretenden VG-Bauamtsleiter Sandro Spickenreuther, dem Planer Markus Schieder von den zuständigen Zwick-Ingenieuren, Markgraf-Bauleiter Dominik Schultes und Polier Stefan Veigl am Dienstag auf dem Baugelände den Spaten in die Hand und vollzog somit offiziell den Erschließungsbeginn.

Was bei Bauarbeiten manchmal zum Vorschein kommen kann

Schirmitz

Zuerst wird die Firma Markgraf mit der Verlegung der knapp 800 Meter langen Kanalleitungen beginnen, anschließend erfolgt die Verlegung von rund 1500 Meter langen Wasserleitungsrohren. Zum Schluss werden die Straßenzüge durch das neue Baugebiet angelegt. Nach Auskunft von Bürgermeister Lenk erhalten sie die Namen "Lupinenweg" und "Margaritenweg". Sämtliche Bauplätze werden auch mit Glasfaserleitungen erschlossen. Die Weiher am Ringweg sind dafür vorgesehen, das Regenwasser aufzunehmen und bilden deshalb die Regenrückhalteteiche für das Baugebiet.

49 Parzellen

Nach Abschluss des Vergabeverfahrens sind bislang 76 Bewerber für die insgesamt 49 Bauparzellen im Baugebiet "Gladiolenweg" vorhanden. In der Reihenfolge ihres Ranglistenplatzes werden zur Zeit von der Gemeinde die Bewerber abgefragt, um sich ihren Bauplatz auszusuchen. "Aktuell haben bereits 30 Bauwillige einen Bauplatz gekauft und diesen notariell beurkunden lassen. Der Preis für den Quadratmeter Bauland mit Erschließung liegt bei 198 Euro. Zusätzlich müssen die Bauwilligen für die Gasvorerschließung einen Betrag von 1332,80 Euro aufbringen.

Neben den 76 ausgewählten Bauplatz-Interessenten, die 2020 über ein Punktesystem ermittelt worden sind, stehen noch 32 Bauwillige auf einer Warteliste. "Es kommen aber immer noch neue Interessenten dazu", bemerkt das Gemeindeoberhaupt nicht ohne Stolz. Sie alle hätten dann Chancen, wenn Listenkandidaten abspringen sollten. Der Bürgermeister legt besonderen Wert darauf, dass alle Kosten für die Erschließung des Baugebietes zu 100 Prozent auf den Baulandpreis umgelegt sind.

Für den Erwerb einen Bauplatzes hat die Gemeinde ein Baukindergeld ausgesetzt. So zahlt die Kommune für jedes Kind, das bei Einzug das zehnte Lebensjahr noch nicht vollendet hat, 1500 Euro Zuschuss, maximal für drei Kinder. Die Gemeinde hat auch festgelegt, dass der Bauplatz innerhalb von fünf Jahren vom Bewerber bebaut und von ihm selbst bezogen werden muss.

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.