Fabian und Sarah geben sich Jawort

Schlammersdorf
22.07.2022 - 15:38 Uhr

Das frischgetraute Brautpaar schreitet durch ein Spalier mit Rosen auf Kleiderbügeln. Danach löschen sie gemeinsam einen "Häuserbrand". Freunde und Verwandte machen die Hochzeit von Fabian und Sarah Scharf unvergesslich.

Nach der kirchlichen Trauung erwartet Sarah und Fabian Scharf eine große Schar von Gratulanten. Darunter auch eine Abordnung der Feuerwehr Unterbruck, die das Brautpaar gemeinsam ein kleines, brennendes Häuschen löschen ließ.

Nach der standesamtlichen Trauung durch Bürgermeister Johannes Schmid im Bürgerhaus feierten Fabian und Sarah Scharf, geborene Kausler, nun kirchliche Hochzeit. In der Pfarrkirche St. Luzia gaben sie sich vor Pater Adrian Kugler das Jawort für ein gemeinsames Leben.

Nach der kirchlichen Feier wurde das junge Paar, beide 25, bei einem Gläschen Sekt auf dem Kirchplatz von Freunden, Bekannten und den Verwandten mit Glückwünschen „überschüttet“. Den Gratulationen schlossen sich die Kolleginnen der aus Schlammersdorf stammenden Braut, die im Produktmanagement bei NKD in Bindlach tätig ist, im Spalier mit Rosen versehenen Kleiderbügeln an.

Aufgestellt hatte sich auch eine Abordnung des FC Vorbach, die ihren Mitspieler und seine frisch angetraute Ehefrau hochleben ließen. Gekommen waren auch die Arbeitskollegen des Bräutigams, der als Zerspanungsmechaniker bei KSB in Pegnitz arbeitet.

Aus seinem Heimatort Unterbruck war auch die Feuerwehr angerückt und stellte sich mit einem Schlauchspalier auf. Das Brautpaar musste dann ausgerüstet mit einer alten Kübelspritze und Schlauch gemeinsam ein kleines, brennendes Häuschen löschen, was unter den Beifall der Hochzeitsgäste auch gleich gelang. Nach getaner „Arbeit“ ging es dann weiter nach Biberswöhr, wo im dortigen Gemeindezentrum der festliche Tag noch lange gefeiert wurde.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:
 
 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.