05.12.2019 - 08:57 Uhr
SchlammersdorfOberpfalz

Volks-Raiffeisenbank Nordoberpfalz spendet an Vereine

Die Volks-Raiffeisenbank Nordoberpfalz eG hat heuer bereits 435.000 Euro an ihre Gewinnsparkunden ausgeschüttet. Auch 14 Organisationen aus dem Einzugsgebiet der Filiale Schlammersdorf profitieren von den Erlösen.

Filialleiter Manfred Eller (Zweiter von links) und Regionalmarktleiter Stefan Schedl haben 7.000 Euro an Spendengeldern dabei – ganz zur Freude der Vereinsvertreter (von links) Diana Biersack, Lea Fehlner, Mischa Hermann, Linda Törnkvist-Kreutzer, Elisabeth Merkl, Daniel Kraus, Veronika Geigenmüller, Lukas Heindl, Irmgard Bauer, Claudia Schreglmann, Robert Schmid, Hans Karl, Saskia Distler, Michael Sporrer, Matthias Friedl und Max Gebelein.
von WMIProfil

Einen willkommenen Geldsegen beschert die Raiffeisenbank traditionell kurz vor dem Weihnachtsfest den Vereinen und Institutionen „rund um Schlammersdorf“. Seit Jahren unterstützt das Kreditinstitut Engagement und zeigt so ihre Verbundenheit zu den Kunden.

„Herr Eller und ich haben heute die freudige Aufgabe, an insgesamt 14 Vereine und Organisationen einen Gesamtbetrag von 7.000 Euro zu übergeben“, eröffnete Regionalmarktleiter Stefan Schedl zusammen mit Geschäftsstellenleiter Manfred Eller die Spendenübergabe in der Raiffeisenbank in Schlammersdorf. „Einige von Ihnen waren schon des Öfteren bei unseren Spendenübergaben dabei und wissen bereits, dass die Ihnen zu überreichenden Spendengelder aus den Erlösen des Gewinnsparvereins stammen“, erklärte Regionalmarktleiter Schedl zu Beginn der Veranstaltung. Bereits mit fünf Euro monatlich könne man sich mit einem Gewinnsparlos beteiligen, wobei vier Euro davon gespart und am Ende des Jahres wieder ausbezahlt würden. „Auch Sie profitieren von unseren Gewinnsparkunden. Alle Erlöse des Gewinnsparvereins werden an die beteiligten Banken je nach Losbestand ausgeschüttet. Dies wiederum ermöglicht es uns, Spenden an Sie zu geben,“ leitete Schedl auf die Spendenübergabe über. Im Jahr 2018 habe das Bankinstitut an Vereine und Organisationen in der Gesamtsumme 233.000 Euro überreicht.

Eller dankte den anwesenden Vereinsvertretern für ihren ehrenamtlichen Einsatz sowie für die gute und vertrauensvolle Zusammenarbeit mit der Raiffeisenbank. „Sie stehen überragend zu Ihrer Bankfiliale“, lobte Eller das Vertrauen der anwesenden Vereinsvertreter und aller Kunden. Die Schlammersdorfer Geschäftsstelle habe die größte Marktdurchdringung in der Volksbank Raiffeisenbank Nordoberpfalz eG und somit mehr Kunden als Einwohner.

Zusammen mit Schedl überreichte Eller 14 Mal je 500 Euro an die Vereinsvertreter. Folgende Vereine und Organisationen freuten sich über das verfrühte Weihnachtsgeschenk und hatten auch alle gleich eine gute Verwendung dafür: Claudia Schreglmann, Schützenverein Eichenlaub Schlammmersdorf (Vereinskleidung Damen); Irmgard Bauer, KDFB Oberbibrach (Überholung Vereinsfahne); Veronika Geigenmüller, KDFB Schlammersdorf (neue Altardecken für Pfarrkirche); Linda Törnkvist-Kreutzer, Hängematte Oberbibrach (Hochbeetanpflanzaktion); Matthias Friedl, Feuerwehr Heinersreuth (Anschaffung lebensmittelechte Schläuche); Reinhard Böhm, Feuerwehr Engelmannsreuth (Waldbrand-Ausrüstung); Diana Biersack, KLJB Vorbach (Grenzgängerfest 2020), Saskia Distler, Lea Fellner, Lukas Heindl und Daniel Kraus, KLJB Schlammersdorf (Gemeinschaftsausflug); Hans Karl, Für das Leben und die Hoffnung (Balkanhilfe); Robert Schmidt, FC Vorbach (Ausrüstung: Parka Nachwuchsmannschaften); Mischa Hermann, Förderkreis FC Vorbach (Unterstützung Nachwuchsbereich); Max Gebelein , Sportkegelclub Vorbach (Vereinskleidung Jugendmannschaften); Elisabeth Merkl, Diakonisches Werk Weiden-Frauenhaus (Aktion Rosen statt Veilchen); Michael Sporrer (Hilfe für Anja e.V.).

Info:

„Viele schaffen mehr!“

Seit 2018 hat die Volks-Raiffeisenbank Nordoberpfalz eG ein Crowdfunding-Projekt ins Leben gerufen – ganz nach dem Raiffeisenkodex "Viele schaffen mehr!" Bei der Spendenübergabe an die Vereinsvertreter stellte Regionalmarktleiter Stefan Schedl das Projekt. Viele Menschen hätten gute Ideen und möchten sich für ihre Mitmenschen, Vereine oder Region einsetzen. Jedoch fehlten

häufig die finanziellen Mittel, um diese Pläne zu realisieren. „Wie funktioniert das nun? Sie haben ein Projekt und beantragen dies bei unserer Bank. Nun muss der Verein davon 50 Prozent an Spenden sammeln und wir verdoppeln jeden Spenden-Euro bis zur maximalen Projektsumme“, informierte Schedl. So hätte man 2019 bereits Projekte mit über 90.000 Euro realisieren können.

Die Bank stelle das Projekt auf ihre Crowdfunding-Plattform. Danach müsse der Verein das Projekt noch bekannt machen und online bewerben. (wmi)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.