24.03.2019 - 17:09 Uhr
Schlicht bei VilseckOberpfalz

Von Musikern für Musiker

Die Werkvolkkapelle Schlicht spendet 700 Euro an die Lebenshilfe Amberg-Sulzbach. Das Geld stammt aus dem Erlös des Adventkonzerts.

Eduard Freisinger, Vorsitzender der Lebenshilfe Amberg-Sulzbach (von links), dankte Claudia Gebhardt, Zweiter Vorsitzender Anja Bauer, Dirigentin Sabine Kredler und Vorsitzendem Harald Lukesch für die Spende.
von Sabine KredlerProfil

Im Advent fanden wieder viele Musikbegeisterte den Weg in die Schlichter Turnhalle zum Konzert der Werkvolkkapelle (WVK) und ließen es so zum Erfolg werden, erzählte Dirigentin Sabine Kredler. Bereits zum 42. Mal in Folge hatte die Kapelle dieses Konzert organisiert, zum zweiten Mal leitete Kredler die beiden Orchester. Schon immer seien die Eintrittsgelder für den guten Zweck gespendet worden. Auch diesmal. In den vielen Jahren flossen so mehr als 80 000 Euro gemeinnützigen Organisationen zu.

Über 72 000 Euro davon gingen an die Lebenshilfe Amberg-Sulzbach, die seit 1977 bedacht wird. Deren Arbeit wird in Schlicht laut Kredler sehr geschätzt. „Die Kapelle, der Kirchenchor und die weiteren WVK-Gruppen wollen die Einrichtung auch weiterhin unterstützen.“ Vom 42. Konzert überreichte die Werkvolkkapelle 700 Euro an die Lebenshilfe.

Der Einladung zur Spendenübergabe war Vorsitzender Eduard Freisinger gefolgt. Er sagte, die Werkvolkkapelle Schlicht verstehe es vorzüglich, Freude zu machen.

Zum einen sei das Konzert in Schlicht immer ein gesellschaftliches Ereignis und ein besonderer Genuss für Freunde der Musik. Die Kapelle aber verdoppele die Freude noch, indem sie eine „stattliche Spende an gemeinnützige Einrichtungen wie die Lebenshilfe und den Kindergarten überreicht“, sagte Freisinger.

Für die Verwendung des Geldes gäbe es immer Ideen. Es werde in Projekte investiert, welche die Lebenshilfe nicht bezahlt oder bezuschusst bekommt. Dieses Jahr soll die Ausstattung der Jura-Band verbessert werden. Somit gilt das Motto „von Musikern für Musiker“.

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.