30.08.2019 - 14:31 Uhr
Schlicht bei VilseckOberpfalz

Schlichter feiern eine zünftige Kirwa

Gleich zwei Premieren erlebt heuer die Schlichter Kirwa. Zum einen wird ein Maßkrugstemm-Wettbewerb ausgerichtet, zum anderen ein Kirwaburschenkalender herausgegeben. Das zünftige Fest ist erneut bestens besucht.

17 fesche Paare und die Schlichter Kirwamusiker von der Werkvolkkapelle Schlicht können aufatmen: Ihr Auftritt ist bestens gelungen.
von Sabine KredlerProfil
Beim Ende des Walzers halten Sophia Saazer und Luca Geier den Strauß mit dem Kirwalos-Treffer in den Händen und sind somit neues Oberkirwapaar.
Erstmals findet an der Schlichter Kirwa ein Maßkrug-Stemmen für Kinder, Frauen und Männer statt, das enormen Zulauf findet und für hervorragende Stimmung sorgt.

Zum 26. Mal richtete die Kirwagemeinschaft Schlicht die Schulplatz-Kirwa aus. Schon am Mittwoch wurden die Kränze am Schlichter Kirwastodl gebunden und fand die letzte Tanzprobe mit den Schlichter Kirwamusikern der Werkvolkkapelle statt. Am Samstagmorgen holten die Burschen den Baum ein, den die Firma Leipfinger-Bader aus Schönlind gespendet hat. Nachdem er verziert war, stellten die Burschen das rund 32 Meter hohe Wahrzeichen des Festes unter Leitung von Josef Schmid und mit tatkräftiger Unterstützung der Bevölkerung auf.

Zahlreiche US-Amerikaner aus dem Südlager Vilseck kamen am Samstag-Abend zur Schlichter Kirwa und unterstützten Lieutenant Colonel Andy Gallo, den Kommandeur der 3rd Squadron 2nd Cavalry Regiment Wolfspack, und Command Sergeant Major Marcus Brister beim offiziellen Anzapfen des ersten Bierfasses. "Die Schlichter Kirwa ist die beste von allen Kirwan", sagte der hohe Militär, bevor nach nur einem Schlag und einem zünftigen "Ozapft is" der Gerstensaft floss. Die Soldaten der 3rd Squadron unterhalten schon seit einigen Jahren eine Partnerschaft mit der Kirwagemeinschaft Schlicht und halfen auch beim Zeltaufbau und dem Baumaufstellen. Bei Spitzenstimmung feierten die Schlichter und ihre Gäste bis spät in die Nacht. Zelt und Außenbereich waren voll belegt. Den Abend umrahmte mit viel Witz die Musikgruppe Sakrisch.

Der Kirwasonntag begann mit einem Gottesdienst, den Pfarrvikar Hrudaya Kumar Madanu zelebrierte und die Kirwaleute sowie die Schlichter Schola, die sich extra einmal jährlich dafür die Schlichter zusammentut, mitgestalteten. Ein Frühschoppen mit der Schlichter Rentnerband schloss sich an.

Nach dem Mittagessen machten sich die Burschen auf den Weg, um mit Juchitzern und Gstanzln ihre Moidln abzuholen. Als Belohnung bekamen sie dafür ein Kirwabussi und einen mit Blumen geschmückten Hut. Im Gegenzug erhielten die Moidln einen Blumenstrauß. Musikalisch begleitet wurde der Kirwawagen von den Schlöichter Plattföis. Dann stand bei strahlendem Sonnenschein das Austanzen auf dem Programm. „Kutschn“, „Linzer Polka“, „Sternpolka“, Zwiefacher und Walzer hatten die Paare in zahlreichen Proben seit Juni unter der Regie des Zweiten Vorsitzenden der Kirwagemeinschaft, Stefan Stubenvoll, einstudiert. Als die Musik endete, hielten Sophia Saazer und Luca Geier den richtigen Strauß mit dem Kirwa-Los-Treffer in Händen. Somit war das Oberkirwapaar ermittelt. Nach dem Ehrenwalzer öffneten die beiden die Kirwapackln und warfen Süßigkeiten für die Kinder aus. Anschließend hängten einige altgediente Kirwaburschen ihren Hut an den Nagel am Kirwabaum. Nach dem gemeinsamen Einzug sorgte 's Vilsblech im Festzelt für beste Kirwalaune. Mit viel Witz sorgten am Sonntagabend die Musiker vom Original Oberpfälzer-Buam-Express für Stimmung.

Kirwachef und Vorsitzender Andreas Kredler übernahm die Verlosung des Kirwabaums, den Christine Lukesch gewann und postwendend den Kirwaleuten spendete, sowie zahlreicher anderer Preise. Erstmals war zur Schlichter Kirwa ein Kirwaburschenkalender herausgegeben worden, der für zehn Euro reißenden Absatz fand. Er ist bei weiterhin Auto Christian Trummer Oberweißenbach erhältlich. Der Erlös geht je zur Hälfte an die Kirwaleute und einen gemeinnützigen Zweck.

Am Montag wurde der schwarz bemalte Kirwabär Fabi durch Schlicht getrieben. Am Abend zeigte Schlichter Kindergartenkinder eine Tanzeinlage. Sternpolka und Bankltanz mit Watschn hatten sie mit Manuela Schraml und Monika Ertl einstudiert. Erstmals wurde ein Maßkrug-Stemmen für Kinder, Frauen und Männer veranstaltet. Die Eltern feuerten ihre Kinder lautstark an, am Ende bekamen alle Schiffschaukel-Marken fürs Mitmachen. Bei den Damen erreichte Karin Braun mit 4,11 Minuten den 1. Platz und verwies Iris Rittner und Johanna Schertl auf die Plätze. Bei den Männer siegte Sandro Schnellinger mit 5,55 Minuten vor Christian Trummer und Ulrich Meiler. Die Stimmung wurde noch getoppt, als die Band Rotzlöffl aufspielte und alle von den Bänken riss. Zu einer anständigen Kirwa gehört natürlich auch das Geldbeidlwaschn.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.