25.07.2019 - 12:18 Uhr
Schlicht bei VilseckOberpfalz

Selbst Nachwuchs begeistert

Rund 60 Musiker der Werkvolkkapelle (WVK) Schlicht zeigten beim 13. Sommer-Musikfest ihr Können. Aufgrund des Sommerwetters konnte - wie geplant - im Schulhof gefeiert werden. Zur Abkühlung gab es Eis.

fast 30 Musiker unter der Leitung von Irene Meiler spielten neben modernen Liedgut auch Märsche. Da wollten die Besucher mit Zugabe-Rufen noch mehr davon hören.
von Sabine KredlerProfil
Die 4 Klarinettenschülerinnen von Andrea Sebralla zeigten als Quartett einen gekonnten Vortrag vom „Stepp-Walzer“
Die Kinder aus der Früherziehung 1 zeigten mit Ausbilderin Sieglinde Geier das rhythmische „Panda-Lied“, was bei Groß und Klein für Spaß am mit machen und zuschauen sorgte.

Die zwei Gruppen der musikalischen Früherziehung I konnten mit Ausbilderin Sieglinde Geier zum Panda-Lied den musikalischen Rhythmus vortragen. Hier sind Kinder ab vier Jahren im Einsatz. Anschließend zeigten die Blockflötenschüler ihr Können. Anfänger und Fortgeschrittene waren mit Ausbilderin Nathalie Geier vertreten. Zu hören gab es "Hänsel und Gretel".

Danach griffen Nachwuchsmusiker und Ausbilder zu den Instrumenten. In diesen Gruppen spielen jeweils alle Schüler - auch jene, die erst im Oktober 2018 begonnen haben. Das Querflöten-Quartett machte den Anfang und trug Der fröhliche Musikant gekonnt vor. Die vier Klarinetten-Schülerinnen brachten Stepp-Walzer" exzellent zu Gehör. Das Saxofon-Duo Alexa und Pascal entlockte ihren Instrumenten den Baskenmützen-Boogie.

Betrunkener Seemann

Nach den Holz- standen die Blechbläser bereit. Zunächst spielten die Flügelhorn-Schüler Simon und Sebastian den Vogelflug. Es folgte American Patrol auf dem Horn mit Ausbilder Patrick Luber. Am Bariton war Maximilian In meinem kleinen Apfel von Mozart hören. Im Solo für Posaune zeigte Lea souverän das Lied Der betrunkene Seemann. Ein Schlagzeugsolo durfte da nicht fehlen, so sorgte Übung Nr. 86 von Marlon und das Tiger Solo von Simon für gute Stimmung bei den Besuchern. Diese bekamen viele schöne Melodien zu hören. Ausbilder, Eltern und Großeltern waren stolz auf die gezeigten Leistungen. Sogar Nachwuchsmusiker, die erst seit Oktober 2018 in Ausbildung sind, zeigten bei ihren Auftritten volle Leistung. Für jeden Geschmack war etwas geboten, so umfangreich wie eben auch das Repertoire des Orchesters der Werkvolkkapelle. Lampenfieber gab es bei den meisten Musikern nicht mehr, da sie ja schon Routiniers sind.

Mit großem Applaus belohnte das Publikum die tollen Leistungen, die die jungen Musiker boten. Die Eltern konnten sich beim Konzert von den musikalischen Fortschritten ihrer Sprösslinge überzeugen. Die Musiker selbst konnten ihre Leistungen mit den anderen vergleichen. Für alle Akteure gab es nach ihrem Auftritt ein Eis als Dankeschön. Nach dem Vorspielen wurde für Kinder viel angeboten: Kinder schminken, Instrumente basteln, Malen und Rätseln mit Ausbildern und Musikern.

Für Unterhaltung sorgte anschließend das Jugendorchester t mit rund 30 Musikern unter Leitung von Irene Meiler. Die Akteure boten flotte Rhythmen für hervorragende Stimmung im Hof. Neben den moderneren Stücken Lean on me, Summer nights, Pirates of Caribbean waren Stand by me, I feel you, YMCA, Happy und Smoke on the water zu hören. Begehrt sind bei den Musikern Märsche, die nicht fehlen durften. Dies kam beim Publikum gut an und animierte zugleich zum Mitklatschen. So gab es auch die Märsche A good Start und San Angelo.

Zugabe gefordert

Mit dem Abschlussstück Forget you wollten sich die Musiker in die Sommerpause verabschieden, jedoch forderten die Zuschauer eine Zugabe. Dem Wunsch konnten die Musiker nicht widersprechen und so spielten sie noch den Bozner Bergsteiger Marsch.

Als Grundlage für das erfolgreiche Konzert wurde die qualifizierte Ausbildung, die mit Früherziehung und Blockflöte beginne und im Instrumental-Unterricht fortgesetzt werde, genannt. Ziel sei es, guten Nachwuchs für das Orchester auszubilden. Nach der Sommerpause werden die 2018er Nachwuchsmusiker, die ein Jahr in Ausbildung sind, beim Jugendorchester mitwirken. Das große Orchester wird wieder mit neuen Nachwuchsmusikern verstärkt.

Auch für das leibliche Wohl wurde mit Kuchen und Getränken gesorgt. Der gute Besuch des Musikfestes freute die Organisatoren sehr. Weiterhin dankte Anja Bauer allen mitwirkenden Musikern und Helfern für ihr Engagement. Ein großes Dankeschön ging an die Eltern, die es den Musikern ermöglichen, sich zu engagieren und an die Kuchenspender. Dank ging auch an die Ausbilder, die ihre Nachwuchsmusiker für den Auftritt gerüstet hatten.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.