12.02.2020 - 16:36 Uhr
SchmidgadenOberpfalz

"Bürgermeister ist kein Selbstzweck"

Josef Deichl möchte seine Arbeit als Bürgermeister auch in den nächsten sechs Jahren fortsetzen – mit dem Gemeinderat, mit den Bürgern. Beim Wahlkampfauftakt ist der Schulungsraum des Feuerwehrhauses voll.

Möchte seine Arbeit fortsetzen: der amtierende Bürgermeister Josef Deichl.
von Richard AltmannProfil

Die Vertreter der Liste Gemeindewohl Schmidgaden und Bürgermeister Josef Deichl präsentierten ihr Programm. Deichl betonte: Als aktiver Bürgermeister möchte er sein Handeln zum Wohl aller Bürger ausrichten. Das Amt sei kein Selbstzweck, sondern beinhalte große Verantwortung. Er möchte sich dieser Herausforderung gerne stellen und "sein Wissen, seine Kraft und seine Erfahrung" weiter einbringen.

Transparent und bürgernah

Die positive Gemeindeentwicklung solle gemeinsam fortgesetzt werden. "Verlässlichkeit, Offenheit und Zielstrebigkeit" bezeichnete Deichl als Grundprinzipien deines Handelns. Ihm liege an einer "transparenten und bürgernahen Verwaltung". Die Pflichtaufgaben der Gemeinde seien Kanal, Wasser, Straßen, Feuerwehr, Schule, Kindergarten, Friedhof. Hier könnten Taten und Projekte vorgewiesen werden. Im Sinne einer sachlichen Gemeindepolitik seien die Bürgermeistersprechstunde in den Ortsteilen, Jourfix mit Verwaltung, Bauhof und den drei Bürgermeistern, Bürgerversammlungen, Jugendbürgerversammlung und ebenso Informationsveranstaltungen eingeführt worden. Wert werde auf Weitergabe von Informationen bei der Gemeinderatssitzung und über die Homepage gelegt. Zukünftig solle es ein modernes Beschwerdemanagement und eine Gemeinde-App geben.

Was geleistet wurde

Aktuell gebe es in der Gemeinde 53 Betriebe mit 593 Arbeitsplätzen, dies sei eine Steigerung seit 2013 um 45 Prozent. Deichl ging auf die Gründung des Wirtschaftsforums und die Gewerbeschau ein. In den letzten sechs Jahren habe es 16 Firmenansiedlungen in Schmidgaden und Trisching gegeben. Seit vier Jahren sei die Gemeinde schuldenfrei. Deichl skizzierte die zielorientierte Arbeit der Verwaltung, die personelle und maschinelle Ausstattung der Kommune. Er streifte Internetausbau, Neubaugebiete und Gewerbeflächen, den Archivaufbau und das Verkehrskonzept, das für Schmidgaden und Trisching erstellt werde. Es gebe Masterpläne für Glasfaserausbau, für die Sanierung der Straßen, Kanal und Wasser, ein Planungskonzept für das Magdalenental. Deichl verwies auf die vielen Aktionen, die gelaufen seien, so das Kinderferienprogramm und die Nachbarschaftshilfe oder den Erhalt des Mittelschulstandortes mit Ganztagsbetreuung. Ein Projekt für die Zukunft sei Betreutes Wohnen für Senioren. Großer Wert werde auch auf die Stärkung des Miteinanders der Ortsteile gelegt. Deichl ließ mannigfaltige Maßnahmen Revue passieren, die für ein attraktives Gemeindeleben umgesetzt worden seien.

Für das Jahr 2020 sei vieles geplant: So die Ausschreibung Kindergarteninnenausbau, die Planung von Ausgleichsflächen, die Fortführung der Erschließungsmaßnahme West IV, das Bauleitplanverfahren Photovoltaikanlage Piehler, Straßen- und Abwassermaßnahmen, die Stärkung der Innenentwicklung, die Friedhofsplanung in Trisching und Schmidgaden oder die Schaffung eines Jugendraumes im Vereinshaus Trisching, um nur einiges zu nennen. Anschließend stellten sich die Gemeindewohl-Kandidaten für die Gemeinderatswahl vor.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.