19.03.2019 - 14:42 Uhr
SchmidgadenOberpfalz

"Malefiz Donnerblitz" im Schmidgadener Theatersaal

Zum 30-jährigen Jubiläum führt die Theatergruppe Schmidgaden die Komödie "Malefiz Donnerblitz" auf. Da geht es recht amüsant ums Wetter und ums Heiraten.

Da müssen sie alles aufbieten, um das Wetterchaos zu beseitigen, das der Schneider Zwirn angerichtet hat - die Sonnen-Res und die Blitz-Burgl.
von Richard AltmannProfil
Allerhand Verwirrung gibt es, wie es sich für ein ländliches Stück gehört - die Liebe darf auch nicht fehlen
Im Dorf, da gibt es schon die komischsten Erscheinungen - nicht nur in der Stadt.

In diesem Jahr kann die Theatergruppe ihr 30-jähriges Jubiläum feiern. Das Gros der Schauspieler ist seit der ersten Stunde dabei. Die Idee, Theater zu spielen, entstand in der KLJB Schmidgaden, als Spielort nutzte man den ersten Stock des Pfarrheimes, wo sich ein Theatersaal mit einer Bühne befindet.

Der erste Regisseur war Alois Lang; nach dessen Tod ging es mit dem damals neuen Pfarrer Alois Scherm weiter. Die Schauspieler waren mittlerweile dem Landjugendalter entwachsen und hatten geheiratet, die Liebe zum Theater blieb. Das Publikum dankte es ihnen, denn zu den Vorstellungen in der Fastenzeit war das Haus immer ausverkauft. Das war damals so und ist auch heute noch so.

Zwei Wetterhexen

Mit Martin Janz fand sich dann der erste Spielleiter aus den eigenen Reihen, auch Christian Fenzl hat sich mittlerweile als Regisseur bewährt. Die Schauspieler haben in den Jahren immer wieder Zuwachs bekommen. In diesem Jahr hatte Susanne Thanner als Alma, die Frau des Schneiders Zwirn, ihre Premiere auf der Schmidgadener Theaterbühne.

Zum Jubiläum wird dem Publikum einiges geboten - nicht nur an hervorragender schauspielerischer Leistung, sondern so mancher technische Effekt beeindruckt die Besucher ebenfalls.

Blitz-Burgl und Sonnen-Res, so heißen laut einer alten Erzählung zwei Wetterhexen. Jedes Jahr treffen sie sich einmal, um das Wetter für das kommende Jahr auszukarteln. Der Zufall und ein zerrissener Schirm führt sie in diesem Jahr in die Werkstatt von Schneidermeister Zacharias Zwirn.

Der arme Schneider überlegt, wie es wohl wäre, wenn er tatsächlich das Wetter beeinflussen könnte. Dann würde er wohl mit einem heftigen Regenschauer, Blitz, Donner und Ungewitter die Verlobung seiner Tochter Mona mit dem ungeliebten Hochzeiter Loisl sprichwörtlich ins Wasser fallen lassen. Da wäre der schneidige Halbitaliener Luca mit seinem italienisch-deutschen Zungenschlag schon ein ganz anderer. Ob es durch den unerwarteten Auftritt der Wetterhexen im Hause Zwirn gelingt, den richtigen Hochzeiter zu finden, und ob der Schneider die Wettergeister, die er rief, wieder los wird, das wird noch nicht verraten.

Blitz-Burgl und Sonnen-Res, so heißen laut einer alten Erzählung zwei Wetterhexen. Jedes Jahr treffen sie sich einmal, um das Wetter für das kommende Jahr auszukarteln.
Aufführungen:

Die weiteren Aufführungen finden wie folgt statt: 22. und 23. März um 19.30 Uhr, 24. März um 19 Uhr und am 29. und 30. März jeweils um 19.30 Uhr. Einlass ist 30 Minuten vor Beginn. Gespielt wird im Pfarrheim Schmidgaden. Karten gibt es bei der Sparkasse Schmidgaden und an der Abendkasse (sieben Euro).

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.