02.09.2021 - 09:23 Uhr
SchmidgadenOberpfalz

Siegel für Datensicherheit im Schmidgadener Rathaus

Das Bayerische E-Government-Gesetz verpflichtet Kommunen und Behörden des Freistaates zur Einführung von Informationssicherheitskonzepten. Die Gemeinde Schmidgaden ist Vorreiterin – und wird dafür ausgezeichnet.

Der Präsident des Landesamts für Sicherheit in der Informationstechnik, Daniel Kleffe, überreichte an Bürgermeister Josef Deichl das Siegel „Kommunale IT-Sicherheit“.
von Herbert RohrwildProfil

Die Gemeinde Schmidgaden schützt die Daten ihrer Bürger in besonderem Maße. Sie haben den Anspruch, dass mit diesen in der öffentlichen Verwaltung sicher umgegangen wird und sie vor unberechtigtem Zugriff geschützt werden. „Die Gemeinde ist mittlerweile sehr gut ausgerüstet“, erklärte Bürgermeister Josef Deichl. Deshalb wurde die Gemeinde mit dem Siegel "Kommunale IT-Sicherheit" ausgezeichnet.

Im Sitzungssaal des Rathauses betonte das Gemeindeoberhaupt im Beisein des Geschäftsleiters Martin Janz, des Informationssicherheitskoordinators Rainer Eckl sowie von Repräsentanten des Landesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik und der Politik, dass an diesem Konzept seit gut zwei Jahren mit einem Kostenaufwand von etwa 100 000 Euro und hunderten von Arbeitsstunden gearbeitet werde.

Der Präsident des Landesamtes für Sicherheit in der Informationstechnik (LSI), Daniel Kleffel, stellte drei Schwerpunkte zur IT-Sicherheit heraus: eine verlässlich leistungsfähige Kommunalverwaltung, den Schutz der oft sensiblen Daten vor Angriffen Cyberkrimineller oder regelmäßig bekannt werdender Schwachstellen in IT-Produkten und eine entsprechende Abwehrtechnik durch geschulte Beschäftigte.

Schadprogramme stellen eine große Bedrohung für Behörden ebenso für Unternehmen und Privatanwender dar, unterstrich Kilian Bauer, Geschäftsführer der Insidas/ Informationssicherheit und Datenschutz. IT-Sicherheit müsse als Gesamtkonzept verstanden und umgesetzt werden. Das Bayerische E-Goverment-Gesetz, so der Fachmann, verpflichte die Kommunen sowie alle Behörden des Freistaates zur Einführung von Informationssicherheitskonzepten.

„Ich freue mich, dass sich die Gemeinde Schmidgaden für diesen Weg entschieden hat“, ergänzte stellvertretende Landrätin Birgit Höcherl und überbrachte die Glückwünsche des Landkreises Schwandorf zu dieser hohen Auszeichnung.

Das Land Bayern hat mit dem LSI als erstes Bundesland eine eigenständige IT-Sicherheitsbehörde gegründet, erklärte Daniel Kleffel. Die beabsichtigte Aufstockung der aktuell 110 Mitarbeiter auf 200 IT-Experten verdeutliche die zukünftige Wichtigkeit dieser Institution.

Auch Verwaltungsgemeinschaft Mitterteich ausgezeichnet

Mitterteich

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.