20.08.2019 - 11:06 Uhr
SchmidgadenOberpfalz

SPD-Ortsverein verjüngt Vorstandschaft

Die SPD-Mitglieder fühlen sich gut vernetzt in der Gemeinde Schmidgaden und in den Vereinen. Mit Martin Bauer und Chiara Haubelt werden jetzt zwei junge Leute in die Vorstandschaft gewählt.

Nach der Neuwahl (von links): MdB Marianne Schieder, Gertraud Scharf, Chiara Haubelt, Georg Rottenkolber, Martin Bauer, Katharina Bauer, Franz Probst und Lydia Magdalena Schimmer.
von Externer BeitragProfil

"Die SPD-Mitglieder beteiligen sich bestmöglich an den Veranstaltungen in der Gemeinde und sind gut vernetzt", berichtete die Vorsitzende Lydia Magdalena Schimmer in der Jahreshauptversammlung. Sie seien stets ansprechbar für die Anliegen der Bürger und Vereine, heißt es dazu in einer Pressemitteilung des Ortsvereins. Besonders erfreulich war demnach die Mitwirkung beim Kinderferienprogramm mit Katharina und Martin Bauer. Anhand praktischer Anleitungen wurde das Kulturgut des Schafkopfspiels den Kindern nähergebracht. "Das war eine tolle Idee", dankte Schimmer beiden. Besonders dankte die Vorsitzende auch Martin Bauer für sein Engagement bei der Europawahl.

Als Gemeinderäte der SPD nahmen Franz Probst und Lydia Magdalena Schimmer an rund 15 Sitzungen teil. Hinzu kamen weitere Besprechungen zu Gemeindeangelegenheiten, Ortsbegehungen, Rechnungsprüfungen, Spatenstiche, Geschäftseröffnungen und Inbetriebnahmen wie der PV-Anlage am Stocker Holz. Die Arbeit der Räte umfasste eine sehr breite, umfangreiche Palette von Gemeindethemen. Dazu zählten die Genehmigungen von rund 25 g Bauanträgen, Bauleitplanung, Bebauungspläne (Schmidgaden West IV), Schaffung von Parkflächen bei der Firma Quadrus und Ausweisung des Sondergebietes Kobelhof, Erschließungsvarianten in Trisching und Inzendorf, Grünordnungen, Straßensanierungen in Rottendorf wie Inzendorf und Erneuerung von Kinderspielplätzen in allen Ortsteilen.

"Da die Gemeinde vom Ostbayernring und der Höchstspannungsleitung Wolmirstedt-Isar durchschnitten wird, mussten sich die SPD-Räte auch hiermit auseinandersetzen", so Schimmer. "Hier unterstütze man die Position des Gesamtgemeinderates". Wichtige Themen waren ebenso die Verlegung der Glasfaser im Gemeindegebiet und die Schaffung von Kindergarten- und Kinderkrippenplätzen (An-, Um- und Neubau wegen hoher Anmeldezahlen). "Wir setzen uns voll dafür ein, dass ausreichend Betreuungsplätze für unsere Kleinkinder in der Gemeinde zur Verfügung stehen und unterstützen gerne die Eltern bei ihren Wünschen nach einem qualitativ hochwertigen frühkindlichen Bildungsangebot und einer guten Kita", bekräftigten beide SPD-Gemeinderäte "Wir brauchen weiterhin bestens ausgebildete Fachkräfte. Gute Bildung in der frühen Kindheit bringe jedem einzelnen Kind bessere Chancen, Entwicklungs- und Entfaltungsmöglichkeiten ein Leben lang", zeigten sich die Räte ferner überzeugt.

Weitere Themenschwerpunkte lagen bei der Instandsetzung der Kirchenmauer, Erneuerung der Heizung in der Mittelschule, den Wasserzweckverbänden, Grundstücksgeschäften, der Gemeindeentwicklung und der Verkehrssicherheit sowie den Haushaltsberatungen mit dem höchsten Haushalt in der Geschichte der Gemeinde Schmidgaden, der über zehn Millionen Euro umfasst.

"Damit alle Kinder in der Gemeinde bei den Bildungschancen gleichgestellt sind, habe ich im Gemeinderat den Antrag gestellt, keine Buskosten für den Transport der auswärtigen Kinder zum Kindergarten nach Schmidgaden mehr zu verlangen", informierte Schimmer. So wie bei den Schulkindern sollen künftig die Buskosten von der Gemeinde aus Steuereinnahmen bezahlt werden. Hier stehe noch eine Entscheidung des Gemeindegremiums in den nächsten Wochen an.

Schließlich waren sich alle Parteimitglieder einig, zur anstehenden Kommunalwahl im Jahr 2020 wieder eine SPD-Liste zusammen mit Unabhängigen Bürgern aufzustellen. Man wird verstärkt in nächster Zeit um Kandidaten werben.

MdB Marianne Schieder war der Einladung des Ortsvereins gefolgt. Sie übernahm die Leitung bei den anschließenden Wahlen. Mit Martin Bauer als stellvertretendem Vorsitzenden und Chiara Haubelt als Kassiererin sind zwei junge SPD-Mitglieder an die Führungsspitze gewählt worden. Die Neuwahlen brachten folgendes Ergebnis: Vorsitzende Lydia Magdalena Schimmer, stellvertretender Vorsitzender Martin Bauer (neu), Kassiererin Chiara Haubelt (neu), Schriftführerin Katharina Bauer, Kassenprüfer Franz Probst und Kassenprüfer - Georg Rottenkolber, Beisitzerin Gertraud Scharf.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.