08.07.2019 - 13:57 Uhr
SchmidgadenOberpfalz

Trasse soll an A 93 entlangführen

Der Gemeinderat Schmidgaden bleibt bei seiner Meinung, der "Süd-Ost-Link" soll mit der A93 gebündelt werden. Eine Stellungnahme soll diesen Standpunkt untermauern.

Das Bild zeigte die bestehende, durch die Gemeinde gehende Stromleitung. Hier soll noch der Süd-Ost-Link dazu kommen, über die Trassenwahl für den Süd-Ost-Link ist der Gemeinderat nicht begeistert.
von Richard AltmannProfil

Zu Beginn der öffentlichen Sitzung gab Bürgermeister Josef Deichl Beschlüsse aus der nichtöffentlichen Sitzung bekannt, die nicht mehr der Geheimhaltung unterliegen. Die stufenweise Vergabe des Planungsauftrages zur Sanierung der Straßen Schwarzenfelder Weg in Schmidgaden und Bürgermeister-Delling-Straße in Trisching für die Leistungsphase 2 und 3 wurden an das Büro Renner Consult vergeben. Für die Verwaltung läuft aktuell eine Stellenausschreibung. Der Kobelhof in Trisching möchte an das öffentliche Abwassernetz angeschlossen werden. Die Gemeinde wird hierzu eine vertragliche Vereinbarung treffen.

Neues Löschfahrzeug

Die Pfarrkirchenstiftung Rottendorf beabsichtigt den Straßenbau eines Weges in Rottendorf und anschließender Übereignung an die Gemeinde und hat dazu einen Antrag gestellt. Es wurde beschlossen, den Weg nur dann zu übernehmen, wenn die angrenzenden Bauplätze verkauft und bebaut sind und ein ordentlicher Straßenausbau mit Wasserführung auf Kosten der Kirchenstiftung vollzogen wurde. Die Firma Diem übernimmt die Ausschreibungsdienstleistung (Kosten: 6455 Euro) für die Beschaffung eines Löschfahrzeuges für die Feuerwehr Gösselsdorf. Die Beschaffung erfolgt zusammen mit dem Markt Hilpoltstein. Die Feuerwehr Schmidgaden hat einen Antrag auf Bezuschussung der Anschaffung des Kleinstcomputers "Sirene 112" gestellt. Die Kosten belaufen sich auf 3100 Euro, der Zuschuss der Gemeinde beträgt 20 Prozent.

Dem Gemeinderat lagen folgende Bauanträge vor zur Erteilung des gemeindlichen Einvernehmens vor (alle Anträge wurden angenommen): Eine Tektur zum genehmigten Bauvorhaben Neubau eines Einfamilienhauses mit Doppelgarage und Geräteraum von Sabrina und Dominik Meier. Das gleiche galt für den Neubau eines Zweifamilienhauses mit Dreifachgarage und Abbruch des bestehenden Wohnhauses mit Nebengebäuden von Anita und Bernhard Deichl aus Rottendorf. Die letzte Abstimmung und Vortrag wurden von Zweitem Bürgermeister Andreas Altmann vorgenommen, denn beim Bauherrn handelt es sich um den Bruder des Bürgermeisters.

Die Gemeinde Schmidgaden legte außerdem eine Stellungnahme zum Vorhaben Hochspannungsleitung Wolmirstedt-Isar "Süd-Ost-Link" vor. Diese Angelegenheit wurde schon mehrmals im Gemeinderat behandelt. Von Beginn an hat sich die Gemeinde gegen die Stromtrasse durch das Gemeindegebiet ausgesprochen. "Wir sind bereits durch den Ostbayernring, die Ferngasleitung und die Bundesautobahn A6 belastet", hieß es in der Sitzung. Wiederholt wurde als Trasse für das Erdkabelprojekt die Schutzbereiche entlang der Bundesautobahn A93 vorgeschlagen. Aktuell wird die östlichste von mehreren Trassen durch das Gemeindegebiet von der Firma favorisiert. Geschäftsleiter Martin Janz erklärte: Das erste Schreiben für die Ablehnung gab es bereits im Jahr 2014. Es war an die Bundesnetzagentur, die Betreiber, an die zuständigen Ministerien, an das Landratsamt und den Bayerischen Gemeindetag gerichtet.

Der aktuelle Kartenausschnitt zeigt mehrere, einen Kilometer breite Korridore durch das Gemeindegebiet, in denen die Erdverkabelung des Süd-Ost-Links bewerkstelligt werden könnte. Die Vorzugstrasse würde die Gemeinde nur am äußersten Südosten des Gemeindegebiets betreffen. Allerdings gibt es unter den Land- und Forstwirten völlig Neubetroffene. Neben Land- und Forstwirtschaftsflächen sind auch zahlreiche Weiheranlagen und Biotope tangiert. Und selbst der touristische Betrieb bei Vierbruckmühle hätte Einschränkungen hinzunehmen.

Trasse wird abgelehnt

Das Gremium einigte sich darauf, folgende Stellungnahme abzugeben: Die Trasse durch das Gemeindegebiet wird nach wie vor abgelehnt. Die Trasse soll entlang der Bundesautobahn A93 verlaufen. Dem Naturschutz und der Naherholung, insbesondere dem Fremdenverkehr, sei besondere Beachtung zu schenken. Etwaige Entschädigungszahlungen sollen jährlich erfolgen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.