23.10.2018 - 16:52 Uhr
SchmidmühlenOberpfalz

Bodenständig wie Volksmusik

Oberpfälzer Volksmusik aus der Toskana gibt es nicht? Doch, denn im Schlossstadel treffen sich Musikgruppen zu einem Volksmusikstammtisch aus dem Lauterachtal - der Toskana der Oberpfalz.

So beschrieb zumindest Landrat Richard Reisinger die Region des südlichen Landkreises beim Volksmusikstammtisch. Zusammen mit dem Markt Schmidmühlen und Oberpfalz TV lud der Landkreis Amberg-Sulzbach drei Musikgruppen ein: die Blaskapelle St. Ägidius aus Schmidmühlen, die Schmidmühlener Sängerinnen und die neuformierte Gruppe Blechlous sowie die Trachtenkapelle Hohenburg. Alle trafen sich zum Musizieren und Singen im Schlossstadel. Richard Reisinger beschrieb Hohenburg, Schmidmühlen und das Lauterachtal allesamt als schöne, erlebenswerte Flecken. Beide Orte hätten etwas Charakteristisches, das auch das Tal präge. Insbesondere nannte der Landrat die gewachsenen Ortskerne, aber auch ökologische Besonderheiten wie die Große Hufeisennase, die regelmäßig Biologen und Besucher nach Hohenburg ziehe. Bodenständigkeit mache die Orte besonders aus, so wie die Volksmusik.

Die Musikauswahl der Blaskapelle St. Ägidius machte mit einem "Gruß aus Schmidmühlen" den Auftakt. "Unter'm Kreuzberg", "Von Amberg foahrt d'Eisenbau'hn", "Schmidmühlner Heimat" und "Seppl-Zwiefacher", komponiert von Josef Lobenhofer, gaben sie zum besten. Danach setzte die Trachtenkapelle Hohenburg den Volksmusikabend weiter fort mit dem "Waidmannsheil" von August Reckling, "Nimm dir Zeit" von Michael Klostermann, "Von Freund zu Freund" von Martin Scharnagel," Abel Tasmann" von Alexander Pfluger und abschließend noch einen internationalen Touch mit "One Moment in Time".

Sechs Sängerinnen und ein Musikant - das sind die Schmidmühlener Sängerinnen. Elisabeth Bauer, Maria Ring, Rita Preußl, Margit Kern, Hilde Kern, Marianne Scheibinger sowie Hans Bauer als Musikant boten im Schlossstadel ein ruhiges, aber auch lustiges Volksgut wie "D'kloa Oberpfalz", "Kirwatog", Lindenbaam, "Hinten bei da Stodltür", "Nach meiner Heimat" und das "Schmidmühlener Lied". Die Gruppe Blechlous setzte mit ihrer herzhaften Volksmusik einen Abschluss, der dem Musikantenstammtisch das gewisse Etwas verlieh. Reisinger moderierte das Quartett mit Manuel Wein (Akkordeon), Dominik Knauer (Gitarre), Andreas Segerer (Cajon) und Paula Weigert (Gitarre) an und versprach lebendige traditionelle Volksmusik eines Slavko Avsenik. Dieses Versprechen hielten die vier jungen Musiker und begeisterten die Gäste des Stammtisches sichtlich.

Die Aufzeichnungen werden an den Sonntagen, 11. und 25. November, ausgestrahlt. Eine dritte Sendung soll es im Januar geben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.