01.12.2019 - 15:43 Uhr
SchmidmühlenOberpfalz

Schmidmühlener Heimatkalender zeigt Heimatgeschichte in Bildern

In Schmidmühlen herrscht reges Interesse an der Geschichte des Ortes. Da kommt jetzt die neunte Auflage des Heimatkalenders genau richtig. Viele Bürger warten bereits darauf.

Die Heimkehrerkapelle erinnert an das Kriegsende.
von Autor POPProfil

Es ist 25 Jahre her, dass der Gartenbau- und Ortsverschönerungsverein Schmidmühlen mit seinem mittlerweile verstorbenen Vorsitzenden Hans Rubenbauer beim Marktfest eine Bildersammlung von historischen Aufnahmen ausstellte. Das Interesse der Bevölkerung war damals überwältigend. Bald darauf folgte im Oberen Schloss eine erweiterte Dokumentation der Geschichte Schmidmühlens mit weiteren Aufnahmen und schließlich ein historischer Bildband.

Seither gilt: Das Interesse in Schmidmühlen an der eigenen Heimatgeschichte ist groß – vor allem an historischen Bildern. Nun steht die neunte Auflage des Heimatkalenders an, mit zwölf alten Fotos, allesamt aus der Zeit von 1900 bis Ende der 1960er Jahre. Die Aufnahmen stammen aus dem Archiv des Marktes Schmidmühlen, aus dem Archiv des Heimatkundlichen Arbeitskreises oder wurden von Bürgern zur Verfügung gestellt.

Nun wurde der Heimatkalender 2020 im Rathaus von Bürgermeister Peter Braun sowie den beiden Heimatpflegern des Marktes, Michael Koller und Josef Popp, vorgestellt. Der Kalender kann sich sehen lassen: voller Raritäten, die das Prädikat „historisch besonders wertvoll“ verdienen. Sie geben einen Einblick in das Leben des Ortes in früheren Zeiten.

Eine sehr alte Aufnahme zeigt die Kreuzbergkirche zur Hl. Dreifaltigkeit. Sie dürfte noch aus der Zeit stammen, bevor sie zum ersten Mal im vergangenen Jahrhundert renoviert wurde. Wenn Kirchenmauern erzählen könnten, könnte das kleine Kirchlein viel sagen. Von großen Jubiläumsfesten, von Gebetserhörungen, Menschen, die in der Kirche beerdigt wurden, aber auch von so manchen Diebstählen. Sie wurde 1697 fertiggestellt und geht auf ein Gelübde der Marktbürger und Bauern zurück. Diese und viele weitere Aufnahmen zeigen Schmidmühlens Geschichte in Schwarz-Weiß-Bildern. Bürgermeister Peter Braun dankte allen „Machern“ des Kalenders.

Info:

Verkaufsstellen

Der Kalender im Format DIN A 4 kann ab Montag, 2. Dezember, in Schmidmühlen bei der Gemeindeverwaltung, bei Ortsheimatpfleger Josef Popp, bei Wohnambiente Philberth und in der Apotheke Alte Post erworben werden. Die Auflage ist limitiert. Der Verkaufspreis beträgt wieder sieben Euro. (pop)

Die Heimatpfleger Josef Popp und Michael Koller sowie Bürgermeister Peter Braun präsentierten den neuen Heimatkalender 2020.
Die Kreuzbergkirche in Schmidmühlen.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.