19.02.2020 - 12:09 Uhr
SchmidmühlenOberpfalz

Trauer um Schwester Antholiana

Schwester Antholiana ist im Alter von 87 Jahren verstorben. Sie war in Schmidmühlen 27 Jahre als Krankenschwester tätig. Die Beerdigung findet am Donnerstag, 20. Februar, um 13.30 Uhr in Mallersdorf statt.

Schwester Antholiana anlässlich ihres 50-jährigen Professjubiläums.
von Johann BauerProfil

Zur Beerdigung von Schwester Antholiana wird von der Pfarrei Schmidmühlen ein Bus eingesetzt. Abfahrt ist um 11.45 Uhr am alten Netto-Markt. Anmeldungen an Pfarrhof Schmidmühlen, 0 94 74 / 252.

Schwester Antholiana wurde am 23. Mai 1932 in Rafach bei Fuhrn geboren und ist unter neun Geschwistern aufgewachsen. Mit 18 Jahren, im Jahr 1950, trat Schwester Antholiana in das Kloster Mallersdorf ein, sie absolvierte eine Ausbildung zur Krankenschwester mit staatlicher Anerkennung. Zur Weiterbildung standen mehrere Praktika in verschiedenen Krankenhäusern an, unter anderem auch in einer Kinderstation in Aichach, hier konnte sie ihrer Vorliebe mit dem Umgang von Kindern nachgehen.

Bis im Jahre 1974 waren drei Krankenschwestern in Schmidmühlen. Als 1975 Schwester Antholiana nach Schmidmühlen kam, musste sie den Dienst alleine übernehmen.

Sie war bis zum Erreichen ihres 70. Geburtstages als Krankenschwester tätig und beendete wegen Erreichen der Altersgrenze im Juli 2002 ihren Dienst. Vonseiten der Marktgemeinde wurde ihr im Jahr 2005 die Bürgermedaille in Silber verliehen.

Schwester Antholiana war in der Pfarrei Schmidmühlen 27 Jahre als Krankenschwester tätig und hat dabei einen sehr großen Dienst geleistet. Sie war auch in dieser langen Zeit als Sterbebegleitung im Einsatz.

Die Arbeiten wurden anschließend nicht weniger, denn nach dem Pflegedienst kam der Seelsorgedienst. Schwester Antholiana übernahm die Geburtstagsbesuche der Pfarrei, Vertretung des Mesners und war zuständig für Kirchenschmuck und -wäsche. Die Tätigkeit umfasste auch Kommunionhelfer und Krankenkommunion.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.