27.05.2021 - 10:45 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

93 junge Christen empfangen Firmsakrament in der Vituskirche in Schnaittenbach

Trotz Maske und Abstand waren es bewegende Gottesdienste, die Weihbischof Josef Graf 93 Firmlingen aus den Pfarreigemeinden Schnaittenbach/Kemnath und Johannisberg Freudenberg in der Pfarrkirche St. Vitus in Schnaittenbach bescherte.

Weihbischof Josef Graf spendet im Beisein von Pfarrer Josef Irlbacher unter anderem Nick Birner (von links) aus der Pfarreiengemeinschaft Schnaittenbach/Kemnath das Sakrament der Firmung. Dessen Pate ist Maximilian Märkl (rechts) aus Freudenberg. Insgesamt empfangen an diesem Tag 93 junge Christen das Sakrament der Firmung.
von Adele SchützProfil

Die Gruppe Shalom gestaltete die Firmgottesdienste in der Schnaittenbacher Pfarrkirche mit mitreißenden Liedern. Da wegen der Corona-Pandemie die Firmtermine 2020 in der Diözese Regensburg um ein Jahr verschoben worden waren, hatte Weihbischof Josef Graf heuer einem Doppeljahrgang mit Jugendlichen aus der 6. und 5. Klasse das Sakrament zu spenden.

Pfarrer Josef Irlbacher begrüßte im 9-Uhr-Gottesdienst die 57 Firmlinge aus der Pfarreiengemeinschaft Schnaittenbach/Kemnath mit ihren Paten, Eltern und Geschwistern in St. Vitus. Der Firmgottesdienst für die 63 Jugendlichen aus der Pfarreiengemeinschaft Johannisberg schloss sich an. Auch bestand die Möglichkeit, die Messfeiern per Livestream zu verfolgen. Pfarrer Irlbacher sagte einleitend: "Der Heilige Geist, den die Jugendlichen bei der Firmung empfangen, gibt ihnen Kraft und Stärke, ihr Leben mit Freude zu meistern."

Der geistliche Würdenträger wertete den Firmtermin zwischen Christi Himmelfahrt und Pfingsten als genial, weil, wie er versicherte, "der Geist Gottes in der Kirche an diesen Tagen besonders weht". Graf zeigte sich sehr interessiert am Leben der Firmlinge, die nach seinen Aussagen mit der Pubertät nun in eine spannende Lebensphase eintreten, aus der sie als Erwachsene hervorgingen. Der Weihbischof griff das Motto der Firmung auf und fragte nach, wofür die Firmlinge Feuer und Flamme seien, wofür sie sich begeisterten. „Heute, an eurer Firmung, habt ihr euer eigenes Pfingstfest, an dem ihr den Heilige Geist empfangt, der euch Kraft gibt und Augen, Ohren und Herz öffnet, damit ihr Feuer und Flamme für Jesus Christus werdet und euch für ihn begeistert. Er will euch aber auch helfen, euch selbst mit euren Fähigkeiten und Talenten, aber auch den Schwächen anzunehmen“, betonte Josef Graf. Der Heilige Geist sei "eine Gabe, die zur Aufgabe wird, denn er befähigt die Gefirmten, sich selbst anzunehmen, aber auch für andere da zu sein".

Im Anschluss an seine Predigt spendete Weihbischof Josef Graf den jungen Christen das Firmsakrament. Vorher stellte er klar, dass die Salbung mit Chrisam wegen Corona mit Wattestäbchen erfolgen müsse, die er vorher geteilt habe, um nicht den Eindruck zu erwecken, dass er einen Coronatest durchführe. Die Firmvorbereitung im Vorfeld durch Pastoralreferent Andreas Hornauer für die Firmlinge aus der Pfarreiengemeinschaft Schnaittenbach/Kemnath hatte wegen der Pandemie fast ausschließlich online ablaufen müssen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.