24.07.2019 - 13:50 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

"Bayern schwimmt" ein voller Erfolg

Alle Achtung! 40 Dritt- und Viertklässler der Schnaittenbacher Grund- und Mittelschule trauten sich zu, das Deutsche Jugendschwimmabzeichen zu schaffen. Die Schule nahm teil an der Aktion "Bayern schwimmt 2019".

Spaß und Gaudi kamen nicht zu kurz. Das Schlauchboot brachte viel Abwechslung. Den Rahmen bilden an Land von links: 2. Bürgermeister Uwe Bergmann, Rektorin Michaela Bergmann, 2. Bürgermeister Josef Birner; von rechts Bäderleiter Andreas Gebhardt, Michael Schmid, Chef der Wasserwacht, Organisator Sascha Fritzsche von der Stadtverwaltung Schnaittenbach
von Gerhard FleischmannProfil

Unterstützt und begleitet wurde die Aktion im Freibad am Monte Kaolino von Fachkräften der Wasserwacht, den Klassen- und Sportlehrern der Schule und den Bademeistern. Als weiterer Anreiz war der Eintritt frei - bei strahlendem Sonnenschein.

Schwimmen ist lebensnotwendig und sollte so selbstverständlich sein wie Rad fahren, stellt Landtagspräsidentin und Schirmherrin Ilse Aigner heraus. Kultusminister Michael Piazolo ist es ein großes Anliegen, Kinder frühzeitig fit fürs Wasser zu machen und ihnen im nassen Element Sicherheit zu geben. Es gehe darum, fit zu sein für sich selbst, aber auch, um im Notfall sich und anderen helfen zu können.

Ziel war, so Schulleiterin Michaela Bergmann, das Deutsche Jugendschwimmabzeichen in Bronze, den Freischwimmer, zu erwerben. Ein großer Teil der Kinder war deutlich besser, so dass von 40 Teilnehmern 30 die nächste Stufe, das Abzeichen in Silber, anpeilten.

Beim Freischwimmer sind ein Sprung vom Beckenrand, 200 Meter Schwimmen in höchstens 15 Minuten und das Heraufholen eines Ringes aus zwei Meter Wassertiefe gefordert. Ein Sprung vom Startblock oder Ein-Meter-Brett sowie die Kenntnis der Baderegeln runden die Anforderungen ab.

Für den Erwerb des Abzeichens in Silber wird deutlich mehr erwartet. Nach dem Startsprung sind 400 Meter, davon 300 Brust und 100 in Rückenlage, in 25 Minuten zu schwimmen. Zwei Mal ist nach dem Ring in zwei Metern Tiefe zu tauchen. Zehn Meter Streckentauchen, ein Sprung vom Drei-Meter-Brett und Kenntnis der Baderegeln und der Regeln zur Selbstrettung ergänzen das Profil.

Die Kinder waren mit Elan und Sportsgeist unterwegs. Auch für Spiel und Spaß im Wasser blieb Zeit: Das Schlauchboot der Wasserwacht und die Rutsche eigneten sich dazu hervorragend. Schließlich waren die Anstrengungen von Erfolg gekrönt, denn zwölf Jugendschwimmabzeichen in Bronze und 23 in Silber wiesen die Kinder am Ende vor. Dafür gab es zur Belohnung ein Eis.

Den Zweiten Bürgermeistern, Uwe Bergmann (Schnaittenbach) und Josef Birner (Hirschau), war es, ebenso wie Rektorin Michaela Bergmann, ein Anliegen, sich bei Michael Schmid und der Wasserwacht, nicht nur für die Unterstützung bei "Bayern schwimmt", sondern auch für die Dienste in den Freibädern in Hirschau und Schnaittenbach und bei Veranstaltungen zu bedanken. Der Dank galt auch dem Betriebsleiter des Dünenbades Andreas Gebhardt und dem Monte-Team.

Da geht´s rund in beiden Schwimmbahnen. Mit Motivation vom Beckenrand sind die 200 oder 400 geforderten Meter Schwimmen kein Problem für die Schnaittenbacher Dritt- und Viertklässler.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.