22.05.2019 - 14:35 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Brexit: Hoffen auf zweites Referendum

Von der Abschaffung der Roaming-Gebühren bis zu EU-Urteilen zu Urlaubsanspruch: Europaabgeordneter Ismail Ertug zählt auf, wo europäische Politik sich auf das Privatleben auswirkt. Beim Brexit hofft er auf ein zweites Referendum.

Zu einer Diskussionsrunde mit dem Europaabgeordnetem Ismail Ertug (Vierter von links) hatte das DGB-Ortskartell Hirschau/Schnaittenbach unter dem Motto „Reden wir über Europa“ eingeladen. Ein kurzer Besuch des Schnaittenbacher Kräutergartens beendete die Veranstaltung.
von Autor BIJProfil

"Reden wir über ...": Unter diesem Motto will der DGB der Politik die Anliegen der Arbeitnehmer nahebringen. Bei einer Diskussionsrunde des Ortskartells Hirschau/Schnaittenbach mit SPD-Europaabgeordneten Ismail Ertug ging es um die europäische Politik und ihre Auswirkungen auf die Arbeitnehmer und die Wirtschaft.

Die europäische Politik sei besser als ihr Ruf, sagte Ertug. Von Europa würden viele profitieren: Landwirte, die Direktzahlungen erhalten, Arbeitnehmer, Unternehmen, strukturschwache Gebiete, die Verbraucher allgemein. Besonders Deutschland als Exportweltmeister profitiere in einer besonderen Weise vom freien Warenverkehr innerhalb der EU. Dies schaffe Arbeitsplätze und Wohlstand für die Arbeitnehmer. Ertug zeigte auf, wo sich europäische Politik auf Bereiche des Privatlebens auswirke: Abschaffung der Roaminggebühren für Handys, Passagierrechteverordnung mit dem Anspruch auf Kostenerstattung bei Verspätungen im Flug- und Bahnverkehr, EU-Urteile zu Urlaubsanspruch, Unverfallbarkeit des Urlaubs bei Krankheit oder Mindeststandards für Arbeitsbedingungen.

Vor allem die linken demokratischen Parteien hätten in den vergangenen Jahren den Karren gezogen, wenn es um Arbeitnehmer-Interessen gegangen sei. Als großen Durchbruch für Arbeitnehmerrechte bezeichnete er die Verabschiedung der Entsenderichtlinie. Für entsandte Arbeitnehmer sollen europaweit gleiche Lohnbedingungen wie für einheimische Arbeitnehmer gelten, um Lohn- und Sozialdumping zu verhindern. Angesprochen auf einen möglichen harten Brexit, sagte Ismail Ertug, er hoffe auf ein erneutes Referendum mit einem positiven Ausgang. Ein harter Brexit hätte große Auswirkungen auf die Wertschöpfungsketten in der Landwirtschaft und in der Industrie.

Nachrichten per WhatsApp und Facebook Messenger

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.