17.10.2019 - 14:32 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Kinder bauen mit Schnaittenbacher Krippenfreunden

Jung ist der Verein Krippenfreunde Schnaittenbach, der heuer ins Leben gerufen wurde, alt ist die Tradition, deren Pflege sich der Verein auf die Fahnen geschrieben hat. Die erste Aktion war ein Kurs für Kinder - der im Nu ausgebucht war.

Die Krippenfreunde mit Vorsitzendem Uli Reindl (hinten rechts), 2. Vorsitzenden Peter Pichl (hinten von links), Karin Kraus und Bernhard Büller sowie Richard Rauch (nicht im Bild) bauten mit den Kindern Krippen.
von Adele SchützProfil

Das war auch der Unterstützung der Leiterin der Grund- und Mittelschule, Michaela Bergmann, zu verdanken. Sie hatte in der vierten Klasse der Schule unter den Zehnjährigen die Werbetrommel gerührt und in Absprache mit der Stadt auch den Werkraum der Schule für die Aktion zur Verfügung gestellt. Die kleinen Krippenbauer legten eine ansteckende Begeisterung und enormen Eifer an den Tag. Die Vorfreude der Kinder auf Weihnachten schien mit der Entstehung der Krippe zu wachsen. Es bedurfte nur drei Treffen mit jeweils zwei Stunden, bis die Kinder mit Hilfe der Krippenfreunde und Kursleiter Bernhard Büller sowie Peter Pichl stattliche Krippen gebaut hatten und mit nach Hause nehmen konnten.

Auf die spielerische Hinführung von Kindern und Erwachsenen an Krippen legen die Krippenfreunde großen wert. Vorsitzender Uli Reindl: "Aber auch unserem obersten Ziel, dass in jedem Haus an Weihnachten eine Krippe aufgebaut wird, kommen wir mit dem Kurs einen Schritt näher." Er freut sich, dass auch der Krippenbaukurs für Erwachsene im Anschluss schnell ausgebucht war. Die in den Kursen gebauten Krippen und viele weitere werden bei der ersten großen Krippenausstellung der Krippenfreunde beim Weihnachtsmarkt am ersten Adventswochenende im Kulturstadel Schnaittenbach zu sehen sein.

Am Freitag, 29. November, um 19 Uhr findet für alle Mitglieder und geladenen Gäste eine interne Eröffnung der ersten Krippenausstellung seiner Art statt. Am Samstag, 30. November, von 15 bis 21 Uhr und am Sonntag, 1. Dezember, von 13 bis 19 Uhr öffnet die Ausstellung ihre Pforten für die Öffentlichkeit. Auch Bischof Rudolf Voderholzer hat sein Kommen für den ersten Adventssonntag angekündigt.

Für Sie empfohlen

 

Aktuell und Wissenswert

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.