11.07.2018 - 14:45 Uhr
SchnaittenbachOberpfalz

Trinkwasser abkochen

Coliforme Keime entdeckt

von Irma Held Kontakt Profil

Bei einer routinemäßigen Trinkwasseruntersuchung wurden coliforme Keime im Hochbehälter Schmalhof festgestellt, teilte der Zweckverband (ZV) Neunaigen-Kemnath am Mittwochnachmittag mit. Derzeit wird untersucht, ob sich die Verunreinigung bereits in das Versorgungsnetz des ZV ausgebreitet hat. Bis zum Vorliegen der Untersuchungsergebnisse müssen die Bewohner von Döswitz, Kemnath, Mertenberg und Trichenricht (Stadt Schnaittenbach) sowie Neunaigen, Oberndorf, Maierhof und Friedersdorf (Markt Wernberg-Köblitz) das Trinkwasser bis auf weiteres abzukochen.

Ausschließlich abgekochtes Leitungs- oder Mineralwasser soll laut Zweckverband zum Trinken, zur Zubereitung von Getränken und Nahrung vor allem für Säuglinge und ältere Mitbürger, aber auch zum Waschen für Obst und Gemüse, zum Zähne putzen oder j, insbesondere für Säuglinge und/oder älteren und kranken Personen zum Abwaschen von Salaten, Gemüse und Obst zum Spülen von Gefäßen und Geräten, in denen Lebensmittel zubereitet oder aufbewahrt werden, zum Zähneputzen und zur Mundpflege, für medizinische Zwecke, zum Herstellen von Eiswürfeln und zum Reinigen des Milchgeschirrs bei Landwirten benutzt werden. Das Leitungswasser ohne Abkochen kann zum Baden und Duschen, Spülen mit der Spülmaschine, Kaffeemaschinenbetrieb und zur Toilettenspülung verwendet werden. Sobald das Abkochen des Wassers nicht mehr erforderlich ist, informiert der Zweckverband die Wasserabnehmer erneut. Infos stehen auch auf der Homepage von Wernberg-Köblitz und Schnaittenbach.

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.