11.03.2020 - 08:12 Uhr
Schneeberg bei WinklarnOberpfalz

Vieles für Schneeberg auf dem Wunschzettel

"Wo drückt der Schuh in Schneeberg?" Diese Frage stellen die Kandidaten der örtlichen Wählergruppe den Bürgern bei einer Wahlversammlung. Auf der Prioritätenliste ganz oben steht die bauliche Entwicklung der Ortschaft.

von Johanna BaierProfil

Gut besucht war die Versammlung im Feuerwehrhaus, bei der sich die Bürger mit ihren Wünschen zu Wort melden konnten. Es wurden Fragebogen ausgefüllt, die mit acht Schwerpunktthemen die Prioritäten bei den Anliegen feststellen sollte. Diese sollen den künftige Gemeinderäten als Zielvorlage für ihre zukünftige Arbeit im Gremium dienen.

Die Liste der Wählergruppe Schneeberg umfasst 24 Kandidaten, die sich dem Diskurs stellten. Die Gemeinderäte Josef Holler und Monika Ermer hatten die Moderation des Abends übernommen. Nach allgemeinen Informationen zu den verschiedenen Wahlgängen und zu den Möglichkeiten der Stimmenvergabe, gab Monika Ermer, amtierende Dritte Bürgermeisterin, noch grundlegende Informationen zur Aufgabenverteilung in der kommunalpolitischen Gemeindearbeit.

Josef Holler erinnerte an die Nominierung Anfang Februar und stellte die Kandidaten (siehe Info-Element) vor. Oberste Priorität bei den gesteckten Zielen, die die Schneeberger Liste verfolgt, habe die bauliche Entwicklung der Ortschaft. Es fehle an Bauland, Baugebieten und Mietwohnungen. Andererseits gelte es auch, Leerstände zu beseitigen. Arbeitsplätze vor Ort, Ankurbeln des Tourismus und Unterstützung der Gastronomie – auch diesen Wünschen der Bürger möchten die Kandidaten nachgehen.

Handlungsbedarf bestehe beim baulichen Zustand der Straßen, in Sachen Verkehrsberuhigung und bei Geschwindigkeitsbegrenzungen. Auch eine Verbesserung bei der Zusammenarbeit zwischen Marktrat und Bürgermeisterin soll in Zukunft die Arbeit im Gremium prägen. Fortschritte erhofft man sich beim Thema Kultur- und Freizeitangebote sowie bei der digitalen und technischen Infrastruktur. Eine kostenlose Kindergartenbeförderung, ein Seniorenbus und die Sicherstellung der ärztlichen Versorgung stehen ebenfalls auf der Schneeberger Agenda.

Zum Abschluss des Abends appellierten Josef Holler und Monika Ermer an die Anwesenden, die Kandidaten auf der Liste zu unterstützen, damit in die zukünftige Arbeit im Marktrat genügend Rückenwind für die anstehenden Arbeiten im Ortsteil Schneeberg mitgenommen werden kann.

Die Kandidaten der Wählergruppe Schneeberg:

1. Johann Drexler (Maschinenbautechniker), 2. Robert Eibl (Versicherungskaufmann), Forsthof, 3. Jennifer Dietz (Industriekauffrau), Pondorf, 4. Ludwig Reitinger (Beamter), 5. Christian Ziegler (Berufskraftfahrer), 6. Thomas Deml (Launch Manager) 7. Helmut Hambeck (Informatiker), 8. Michael Merthan (Maschinenbaumeister), 9. Sebastian Lößl (Elektriker), 10. Christian Winnerl (Reisemonteur), Windhals, 11. Martin Meindl (Elektroniker), Pondorf, 12. Edmund Lößl (Rentner), 13. Christian Schwendner (Maurer), 14. Sebastian Ruml (Maurer), 15. Gerhard Schmidt (Kfz-Mechaniker), 16. Katharina Foitzik (Frisörin), 17. Stefan Schöberl (Maschinenwart), 18. Jürgen Hambeck (Elektromeister), 19. Rico Hornung (Maurer), 20. Johann Schwendner (Maurervorarbeiter), 21. Uschi Selch (Bürokauffrau), Aschahof, 22. Falko Foitzik (Schreiner), 23. Helmut Dietz (Schichtleiter), Pondorf, 24. Florian Kunz (Elektroniker). (bej)

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.