25.06.2020 - 13:22 Uhr
Oberpfalz

Schnelle Hilfe bei schmerzhaftem Sonnenstich

Warme Sonnenstrahlen auf der Haut – dieses Gefühl ist im Sommer einfach zu verlockend. Doch Vorsicht: Wer zu lange in der prallen Sonne badet, riskiert einen Sonnenstich. Schmerzen der Kopf und der Nacken, ist schnelle Hilfe wichtig.

Achtung beim Sonnenbaden: Ein Sonnenstich kann fatale Folgen haben. Dann ist schnelle Hilfe nötig. Ein großer heller Hut kann von vornherein schützen.
von Julia Hammer Kontakt Profil

An heißen Sommertagen ist er eine unterschätzte Gefahr – der Sonnenstich. Dieser entsteht durch eine intensive, anhaltende Sonneneinstrahlung auf den Kopf und den Nackenbereich. Die Folge: Durch die Hitze werden die Hirnhaut und Teile des Hirngewebes stark gereizt. In schwerwiegenden Fällen kann sogar das Gehirn anschwellen. Oft merken die Betroffenen die Symptome sofort, manchmal treten die Beschwerden erst Stunden später auf. Typische Anzeichen für einen Sonnenstich sind starke Kopf- und Nackenschmerzen, ein geröteter, heißer Kopf, Übelkeit, Bewusstseinsstörungen sowie Schwindel und Ohrenrauschen.

Schnelle Hilfe ist das A und O bei einem Sonnenstich. Der Betroffene muss sofort aus der Sonne geholt und abgekühlt werden. Am besten funktioniert das, indem man ihm ein feuchtes, kühles Tuch auf die Stirn legt oder ihn unter eine kalte Dusche stellt, um die Körpertemperatur zu senken. Um den Wasserhaushalt auszugleichen, muss der Sonnenstich-Patient viel trinken. Gegen die starken Kopfschmerzen helfen Schmerzmittel aus der Apotheke. Sind die ersten Symptome gelindert, heißt es: viel Bettruhe – und erst einmal Abstand von Sonne und Hitze.

Bei schwerwiegenden Symptomen, etwa Atemnot oder starkem Schüttelfrost, sollte sofort ein Notarzt gerufen werden, denn im schlimmsten Fall könnte dieser Zustand zu langfristigen Hirnschäden, Koma oder sogar zum Tod führen. Natürlich muss niemand auf ein ausgiebiges Bad in der Sonne verzichten, denn im Sommer gibt es doch kaum etwas Schöneres. Doch achten Sie immer auf die Signale Ihres Körpers.

Sonnenstich: Einfach zu vermeiden:

Grundsätzlich gilt: Halten Sie sich nicht zu lange in der prallen Sonne auf. Wechseln Sie in regelmäßigen Abständen in den Schatten, um Ihren Körper und vor allem Ihre Kopfhaut, abzukühlen. Eine Kopfbedeckung, etwa ein heller Hut, schützt zusätzlich vor der direkten Sonneneinstrahlung. Damit der Körper nicht dehydriert, raten Experten, reichlich Wasser zu trinken. Erwachsene sollten zusätzlich einen halben Liter zu ihrem Grundbedarf einnehmen.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.