11.03.2019 - 17:40 Uhr
Schönhaid bei WiesauOberpfalz

Fahnenweihe am Florianstag

Die Feuerwehr Schönhaid-Leugas lässt derzeit die Vereinsfahne reparieren. Zudem wünscht man sich ein neues Löschfahrzeug, war bei der Jahreshauptversammlung zu hören. Langjährige Mitglieder wurden geehrt.

Karl Zimmermann (vorne rechts) ist seit 70 Jahren Mitglied, seit 60 Jahren ist Ludwig Oppl (vorne links) dabei. Vorsitzender Helmut Oppl (rechts), Bürgermeister Toni Dutz (2. von rechts), KBM Florian Trießl (2. von links), sowie die Dienstgrade und Vorstandsmitglieder der Schönhaider Wehr gratulierten den beiden, ebenso auch den anderen Jubilaren.
von Werner RoblProfil

Die Jahreshauptversammlung der Schönhaider und Leugaser Brandschützer ist stets ein kurzweiliges Ereignis. Dafür sorgt nicht zuletzt der launige Rückblick des Vorsitzenden und kommunalen Feuerwehrbeauftragten, Helmut Oppl. "Beim Neujahrsempfang wechseln wir das Delegations-Team in schöner Regelmäßigkeit durch", erinnerte er an den Jahresauftakt im Rathaus und begründete die Rotation damit, dass doch alle ein Anrecht darauf hätten, in den Genuss der Reden und Brotzeiten während der gemeindlichen Veranstaltung zu kommen. Als einen Höhepunkt bezeichnete der Vorsitzende auch den alljährlichen Faschingsball im Mehrzweckhaus Schönhaid. "Im vorigen Jahr kamen weniger Leute, heuer dafür mehr." Somit könne man zufrieden sein, meinte der Sprecher mit Blick auf die Durchschnittsbesucherzahl beider Veranstaltungen.

"Die neue Satzung steht", erinnerte Oppl auch an den bereits vollzogenen Entschluss, ein "eingetragener Verein" zu werden. Im weiteren Verlauf der Versammlung billigten die Mitglieder die Änderungen einstimmig. Als einen Höhepunkt im Vereinsleben bezeichnete er das zur Tradition gewordene Brunnenfest vor dem Gerätehaus. "Den Anlass nutzen wir auch, um jungen Familien Brandmelder zu übergeben." Der Nordgautag 2018 werde die Beteiligten noch lange beschäftigen, beleuchtete Oppl zudem das Großereignis, das die Wehr gerne unterstützt habe. Zupacken -"wenigstens an einem Tag" - werde man ebenso beim Bürgerfest 2019. "Ich war auch dabei, war gut", kommentierte Oppl an anderer Stelle den gemeinsamen Ausflug nach Bad Kötzting und die nächtliche Wanderung nach Falkenberg.

Wer derzeit das Mehrzweckhaus betritt, wird den gewohnten Anblick der Fahne vermissen. Sie sei zurzeit beim Restaurieren, kann man auf einem Zettel im Schaukasten lesen. "Wir erwarten das Vereinsbanner in einigen Wochen zurück", versprach Oppl und ließ anklingen, dass man die Wiederkehr mit einer Fahnenweihe feiern werde. Als Termin dafür nannte er den "Florianstag" am 4. Mai, der heuer auf einen Samstag fällt. "Wir möchten sie nicht einfach nur zurück in den Kasten hängen und das war's dann", begründete der Vorsitzende den bereits gefassten Entschluss für einen passenden Veranstaltungsrahmen. "Eine Fahnenweihe ist auch ein schönes Zeichen der Verbundenheit der Gemeinde gegenüber", merkte der Leugaser an.

Die Adventsfeier war laut Oppl ein weihnachtlicher Abend mit Nikolaus und gutem Essen. Zuvor habe man den Weihnachtsmarkt in Friedenfels besucht. Die dörfliche Wehr sei auch weiterhin gerne bereit, nicht zur zu helfen, sie sei auch ein Eckpfeiler im gesellschaftlichen Ortsgeschehen, versicherte Oppl. Dass man den Häusl-Club bei seinem Fest in Leugas ebenso wie das Maibaumaufstellen am Schönhaider Dorfplatz unterstützen werde, sei Ehrensache.

Der Vorsitzende dankte der Gemeinde für die Unterstützung. Einen detaillierten Kassenbericht legte Schatzmeister Andreas Oppl vor. "Die Kinderfeuerwehr ist eine gute Sache", lobte Kreisbrandmeister Florian Trießl von der Feuerwehr Voitenthan für die gemeinsame Nachwuchs-Initiative der Ortswehren Wiesau, Voitenthan und Schönhaid-Leugas. "Bis auf die Tagesalarmierung passt eigentlich alles", fasste er das Aufgabengebiet der Schönhaider Kameraden zusammen.

Ein Höhepunkt der Versammlung war die Auszeichnung treuer Mitglieder. Je eine Urkunde für 25 Jahre erhielten Bianca Franz, Gerhard Zwerenz, Konrad Mark, Alexander Hecht und Christian Schön. Seit 40 Jahren ist Thomas Gruber dabei. Eine Auszeichnung für 60 Jahre Mitgliedschaft erhielt Ludwig Oppl. Die Urkunde für 70 Jahre Treue zum Feuerwehrverein erhielten Hans Burger, Hermann Lindner, Silvan Lindner und Karl Zimmermann. Bereits seit 75 Jahren hält Silvan Mark der Feuerwehr die Treue.

Hintergrund:

Dutz ist sauer auf Versicherungen

Dankbar der Wehr, aber kritisch den Versicherungen gegenüber zeigte sich Toni Dutz in seiner persönlichen Grußrede. „Mehr und mehr weigert man sich, die Kosten für Autobahneinsätze zu übernehmen“, bedauerte der Bürgermeister. Das betreffe zum Beispiel die Ausgaben für Ölbindemittel und Geräteverschleiß. Die Widersprüche der Versicherungen der Unfallverursacher werde man in Bausch und Bogen ablehnen und dem Landratsamt zur Entscheidung vorlegen. „Die Einnahmen, sofern wir sie erhalten, kommen der Feuerwehr zugute“, ließ Dutz keinen Zweifel an der satzungsgemäßen Verwendung im gemeindlichen Haushalt. Zum Thema neues Löschfahrzeug wollte er noch keine Stellungnahme abgeben. „Überlassen wir die Entscheidung dem künftigen Gemeinderat“, verwies er auf die Zeit nach den Kommunalwahlen 2020. Er werde die Investition selbstverständlich unterstützen: „Das ist sicher!“ Mit Nachdruck werden man auch das Thema „Dorfstadel“ vorantreiben.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

 

 

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.