16.09.2018 - 14:52 Uhr
Schönhaid bei WiesauOberpfalz

Spenden fürs Sparen

Schon lange ist der SV Schönhaid unzufrieden mit dem Finanz-Haushalt. Grund sind immense Wasserkosten und ein ungenügendes Bewässerungssystem. Deshalb müssen eine Zisterne und ein Großflächenregner her.

Mit den bisher verwendeten 3 Rasensprengern ist eine effiziente Bewässerung nicht möglich, bedauern Vorsitzender Herbert Schaumberger (links) und Schatzmeister (zugleich aktiver Spieler) Dominik Schuller (rechts).
von Werner RoblProfil

Konkreter wird Vorsitzender Herbert Schaumberger, der sich im Verein bereits Gedanken darüber machte, wie man die Wasserkosten, aber auch noch mehr, in den Griff bekommen könnte. "Eine Zisterne soll Abhilfe schaffen", fordert der Vereinschef, der sich im Verein nicht nur als Vorsitzender, sondern auch als Jugendwart engagiert. Die Gesamtersparnis, mit der man beim SV Schönhaid kalkuliert, beziffert Schaumberger auf hochgerechnet 60 bis 70 Prozent. "In Euro ausgedrückt sind das gut 1500 Euro pro Jahr", rechnet der Vorsitzende vor. Das ersparte Geld könne dann anderweitig verwendet werden und etwa in die Jugendarbeit fließen, zieht Schaumberger - überzeugt von der Ersparnis durch die Zisterne - Bilanz des nachhaltigen Planungszieles.

Ende für Marke Eigenbau

Mit Blick auf den trockenen Sommer und die dadurch entstanden Rasen-Schäden bringt Schatzmeister Dominik Schuller auch die Anschaffung eines selbstfahrbaren Großflächenregners ins Spiel. Das Gerät mit der Bezeichnung "Regenkönig" soll mit 1,5 bar im jeweiligen Umkreis von 48 Metern für eine deutlich bessere und effizientere Bewässerung des Sportplatzes sorgen. Beide Anschaffungen sollen im kommenden Jahr realisiert werden. "Unsere bisherige Situation, was das Bewässern betrifft, ist nicht gerade zufriedenstellend." Drei Gartensprenger, die je auf einen selbst zusammengeschweißten Metallfuß stehen, beregnen derzeit unseren Platz", bedauert Schaumberger und fügt hinzu, dass die Arbeit bisher mehrere Stunden und enorme Wassermengen in Anspruch nehme, um den Platz einigermaßen grün zu halten. "Nach der extremen Hitzeperiode sind wir gemeinsam zum Entschluss gekommen, diese unglückliche Situation zu überdenken."

Daher richtet der SV Schönhaid einen Appell an alle fußballbegeisterten Fans und Gönner und bittet das Vorhaben im Stadion am Kornthaner Weg zu unterstützen. Um dies alles zu bewerkstelligen haben sich die Vorstandsmitglieder inzwischen an die Nordoberpfälzer Sparkassen gewandt. Deren Initiative "99 Funken", einer "Crowdfundig"-Plattform für regionale Projekte, konnte bereits gute Erfolge erzielen.

Prämien für Spende

Das Spendenprojekt ist bereits angelaufen. Für eine Spende lobte der Verein Prämien aus: Für eine 10-Euro-Spende erhalten Unterstützer ein laminiertes Mannschaftsfoto. Ab 30 Euro werden die Geber an der Gönnerwand verewigt. "Dazu werden gravierte Fliesen angefertigt", beschreibt Schaumberger. Ab 50 Euro gibt es Dauerkarten für die Heimspiele des SV. Für 100 Euro gibt es neben der Dauerkarte noch ein Essen und je ein Getränk obendrauf.

Das Ziel ist, insgesamt 2500 Euro zu sammeln. Die Aktion läuft noch bis 31. Oktober. Bereits 79 Prozent - mehr als 1900 Euro - hat der Verein schon beisammen. Die Anschaffung soll erfolgen, sobald das Spendenziel erreicht ist. Zeitgleich wollen die Verantwortlichen auch mit der Umsetzung der Zisterne beginnen, versprachen Schuller und Schaumberger.Spenden unter: www.99funken.de/regenkoenig- turbo-grossflaechenregner

Wer den SV Schönhaid unterstützen möchte, kann hier spenden:

Das Foto, das in der Hitzeperiode aufgenommen wurde, zeigt den Zustand des Platzes bei extremer Trockenheit.
Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.