24.04.2020 - 14:42 Uhr
SchönseeOberpfalz

Bebauungsplan für Pflegeheim steht

Die Abwägung von Stellungnahmen zum Bebauungsplan "Seniorenbetreuung an der alten Säge" ist das Hauptthema der Stadtratssitzung. Der Plan passiert mit fünf Gegenstimmen den Ratstisch. Ideen für die alte Turnhalle sind noch gefragt.

Der Bebauungsplan „Seniorenbetreuung an der alten Säge“ betrifft den oberen Bereich der Wiese an der Straße nach Dietersdorf.
von Externer BeitragProfil

Die jüngste Sitzung des Stadtrates fand am Dienstag wegen der Coronakrise in der Aula der ehemaligen Hauptschule statt. Für jeden Stadtrat lag eine Maske bereit und jeder konnte an einem eigenen Einzeltisch mit ausreichend Abstand Platz nehmen. Zu Beginn der Sitzung gratulierte Bürgermeisterin Birgit Höcherl ihrem Nachfolger Reinhard Kreuzer sowie allen neugewählten und im Amt bestätigten Stadtratsmitgliedern.

Hauptthema der Sitzung war der Beschluss über den Bebauungsplan "SO Seniorenbetreuung an der alten Säge", welcher die Grundlage für die Errichtung einer Pflegeeinrichtung nebst einer Anlage für Betreutes Wohnen bildet. Nachdem der Stadtrat am 21. Januar die Aufstellung beschlossen hatte, lagen die Planunterlagen vom 19. Februar bis 20. März im Rathaus Schönsee zur Einsichtnahme aus. Auch auf der Homepage der Verwaltungsgemeinschaft Schönsee konnten die Unterlagen eingesehen werden. Sechs Bürger machten von der Möglichkeit Gebrauch, sich zu äußern. Diese Stellungnahmen waren nun vom Stadtrat abzuwägen. Bürgermeisterin Birgit Höcherl begrüßte hierzu Walter Edenhofer, den Planer des Bebauungsplanes, sowie Josef Egelseder von der Sonnenwohnbau GmbH.

Bedenken zerstreut

Architekt Edenhofer trug zunächst einzeln die Anmerkungen der Bürger sowie die Überlegungen der Planer hierzu vor, mit welchen sich dann der Stadtrat beschäftigte. Die Bedenken lagen vor allem darin, dass der Weg durch das Gelände künftig nicht mehr von den Bürger genutzt werden könnte und dass die Gebäude nicht in die Gegebenheiten passt. Diese Befürchtungen konnten jedoch zerstreut werden. "Die Wege können auch weiterhin durch die Bevölkerung genutzt werden", bestätigte Investor Egelseder. Auch die Gestaltung der Gebäude werde so erfolgen, dass sich diese in die Landschaft einfügen. Auch Fragen zum Naturschutz wurden erörtert, ebenso wie die Anbindung an die Ortsmitte. Nachdem die Träger öffentlicher Belange, beispielsweise die Untere Naturschutzbehörde und das Staatliche Bauamt, keine Einwände hatten, wurde der Bebauungsplan mit fünf Gegenstimmen beschlossen. Dieser tritt am 1. Juni 2020 in Kraft.

Weiterer Punkt waren die derzeitigen Projekte der Stadt Schönsee. Architekt Christian Schönberger gab hierzu einen Überblick über den Baustand bei den Vorhaben Klöppeltrafo, Zächstadl, Kindergarten und Hauptstraße 2. Bei allen Projekten sind die Arbeiten derzeit in vollem Gange und werden voraussichtlich im Sommer abgeschlossen werden. Auch erläuterte Schönberger die Kosten der Maßnahmen und den Eigenanteil.

Konzept für alte Turnhalle

Thema war auch das künftige Bürgeraktivzentrum der Stadt Schönsee, die ehemaligen Turnhalle. Nachdem diese nunmehr entkernt ist, muss die Neugestaltung geplant werden. Eine hierzu im März angedachte Bürgerversammlung musste jedoch wegen des Coronavirus ausfallen. Vom Architekturbüro Schönberger wird ein Konzept erstellt, welches nach Fertigstellung an die Vereine und die Stadträte versandt wird. Gleichzeitig wird dieses auch auf der Homepage der Stadt Schönsee veröffentlicht. Die Vereine sowie die Bevölkerung sind dann aufgefordert, Ideen einzubringen.

Zum Ende der Sitzung gab Birgit Höcherl bekannt, dass folgende Veranstaltungen abgesagt sind: Maibaumaufstellen, Klöppeln aktiv, Freilichtspiele am Eulenberg, sowie das Bürger- und Seefest.

Klicken Sie hier für mehr Artikel zum Thema:

Für Sie empfohlen

 

Videos aus der Region

Kommentare

Um Kommentare verfassen zu können, müssen Sie sich anmelden.

Bitte beachten Sie unsere Nutzungsregeln.